|

Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung

Endlich ist es soweit, am Mittwoch, den 26.10.2011 steht die Petition zur Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten, die von über 30.000 Menschen unterschrieben wurde, auf der Tagesordnung des Petitionsausschusses. Werden CDU und FDP das Anliegen mit ihrer Mehrheit vom Tisch fegen?

 

Bis letzte Woche sind 31.779 Unterschriften für die Petition von DHV-Sprecher Georg Wurth beim Bundestag eingegangen. Damit wurden fast zehn mal so viele Unterschriften eingesammelt wie bei der letzten vergleichbaren Aktion vor einigen Jahren.
Auch im Vergleich zu anderen Petitionen ist das ein starkes Ergebnis, die Petition dürfte unter den Top 20 der über 2.500 Petitionen liegen, die jemals beim Petitionsausschuss eingereicht wurden; damit zählt sie zum erfolgreichsten Prozent dieser Eingaben. Außerdem wurde die Petition im Forum des Petitionsausschusses heiß diskutiert. Bei der Zahl der Diskussionsbeiträge lag die Cannabis-Petition sogar auf Platz 4.

Das zeigt ein massiv wachsendes gesellschaftliches Interesse an diesem Thema. Auch eine EMNID-Umfrage, die der Deutsche Hanf Verband im letzten Jahr durchführen ließ, ergab, dass eine Mehrheit der Deutschen für eine weitergehende Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten ist.

Allerdings hat sich der Ausschuss eine sehr restriktive Regel gegeben: nur wenn 50.000 Unterschriften in den ersten 3 Wochen der online-Zeichnungsfrist zustande kommen, muss eine Petition auf jeden Fall öffentlich beraten werden. In anderen Fällen ist das eine Ermessensentscheidung der Ausschussmitglieder – also fast immer.

Alle Parteien haben sich in einem Briefwechsel mit dem Deutschen Hanf Verband zur Petition geäußert. Die CDU ist gegen eine Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten und wird die Petition möglichst schnell ablehnen und abschließen wollen. Es ist anzunehmen, dass die FDP dafür die Mehrheitsbeschafferin spielt. Grüne und Linke setzen sich für das Anliegen ein. Sie werden vermutlich dafür votieren, die Petition zur weiteren Beratung an Bundestag und Bundesregierung weiterzuleiten. Auch einzelne SPD-Abgeordnete sympathisieren mit der Petition.

Hier veröffentlicht der Bundestag eine Liste der Politiker im Petitionsausschuss, für die Entscheidung verantwortlich sein werden.

Der konkrete Text der Petition lautet:

Der deutsche Bundestag möge Änderungen des Betäubungsmittelgesetzes beschließen, durch die konsumbezogene Cannabisdelikte (Besitz, Erwerb und Anbau geringer Mengen) in Deutschland konsequent entkriminalisiert werden.

In der Begründung fordert DHV-Sprecher Georg Wurth im Einzelnen

– die “geringe Menge” anzuheben, bis zu der Verfahren eingestellt werden,

– die “geringe Menge” bundeseinheitlich im Betäubungsmittelgesetz so festzulegen, dass der Besitz dieser Menge zum Eigenverbrauch nicht mehr strafbar ist, so dass die Menge nicht beschlagnahmt werden muss und kein Strafverfahren eröffnet wird,

– den Anbau weniger Hanfpflanzen zur Selbstversorgung zu entkriminalisieren,

– die Einführung eines THC-Grenzwertes für den Straßenverkehr analog zu Alkohol, der wissenschaftlich nachvollziehbar ist und einerseits die Verkehrssicherheit gewährleistet und andererseits die Diskriminierung von Hanfkonsumenten im Führerscheinrecht beendet.

– schwere Grundrechtseingriffe wie Hausdurchsuchungen oder erkennungsdienstliche Behandlungen nicht mehr in Zusammenhang mit kleinen Cannabismengen anzuwenden.

Mehr zum Thema:

Sonderseite zur Cannabispetition

DHV-Cannabis-Blog, 07.10.2011: EMNID-Umfrage: Auch in Bayern ist die Mehrheit für ein liberaleres Cannabisrecht

<a data-cke-saved-href=”/index.php/nachrichten/blog/1313-emnid-umfrage-qcannabis-2010q-alter-und-parteipraeferenz” href=”/index.php/nachrichten/blog/1313-emnid-umfrage-qcannabis-2010q-alter-und-parteipraeferenz” title=”DHV-Cannabis-Blog, 30.07.2011: EMNID-Umfrage ” 2010″=”2010″ “=”” -=”-” alter=”Alter” und=”und” parteipräferenz”=”Parteipräferenz”>DHV-Cannabis-Blog, 30.07.2011: EMNID-Umfrage “Cannabis 2010” – Alter und Parteipräferenz


Kommentare

138 Antworten zu „Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung“

  1. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”van Derhell”]Kurze Frage: Ihr schreibt was von 31.779 Unterschriften für die Petition 14613… ich war heute (3.10.13) auf der website https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2010/_10/_21/Petition_14613.nc.html …da sind nur noch 21309 “online-“Mitzeichner vermerkt. Ich kann mich auch erinnern, dass es über 30TSD waren… wie kommt plötzlich ein Schwund von einem guten Drittel zustande??? Sicher hat da nur ein Programmierer unabsichtlich einen Fehler gemacht?! Der Hauptpetent ist nicht mehr auf der Website angegeben. Im PDF der Petition ist Herr Georg Wurth auch nicht mehr angegeben!?!? Bitte klärt mich auf! Van Derhell – auf der suche nach Erleuchtung.[/quote]
    In dem System werden nur die online-Unterschriften erfasst, das waren die gut 21.000. Wir haben parallel und nach der online-Zeichnungsfrist auch noch Papier-Unterschriften gesammelt, das waren nochmal ca. 10.000. So kommt die Zahl von über 31.000 zustande – nach telefonischer Auskunft der Ausschussverwaltung.
    Warum mein Name nicht im pdf auftaucht, weiß ich nicht, vielleicht lassen die immer den Namen weg, hast du das mal bei anderen Petitionen gecheckt? Im Forenthread des Ausschusses zur Petition steht mein Name dabei (zu finden direkt über deinen Link).

  2. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”van Derhell”]Kurze Frage: Ihr schreibt was von 31.779 Unterschriften für die Petition 14613… ich war heute (3.10.13) auf der website https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2010/_10/_21/Petition_14613.nc.html …da sind nur noch 21309 “online-“Mitzeichner vermerkt. Ich kann mich auch erinnern, dass es über 30TSD waren… wie kommt plötzlich ein Schwund von einem guten Drittel zustande??? Sicher hat da nur ein Programmierer unabsichtlich einen Fehler gemacht?! Der Hauptpetent ist nicht mehr auf der Website angegeben. Im PDF der Petition ist Herr Georg Wurth auch nicht mehr angegeben!?!? Bitte klärt mich auf! Van Derhell – auf der suche nach Erleuchtung.[/quote]
    In dem System werden nur die online-Unterschriften erfasst, das waren die gut 21.000. Wir haben parallel und nach der online-Zeichnungsfrist auch noch Papier-Unterschriften gesammelt, das waren nochmal ca. 10.000. So kommt die Zahl von über 31.000 zustande – nach telefonischer Auskunft der Ausschussverwaltung.
    Warum mein Name nicht im pdf auftaucht, weiß ich nicht, vielleicht lassen die immer den Namen weg, hast du das mal bei anderen Petitionen gecheckt? Im Forenthread des Ausschusses zur Petition steht mein Name dabei (zu finden direkt über deinen Link).

  3. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Kurze Frage: Ihr schreibt was von 31.779 Unterschriften für die Petition 14613… ich war heute (3.10.13) auf der website https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2010/_10/_21/Petition_14613.nc.html …da sind nur noch 21309 “online-“Mitzeichner vermerkt. Ich kann mich auch erinnern, dass es über 30TSD waren… wie kommt plötzlich ein Schwund von einem guten Drittel zustande??? Sicher hat da nur ein Programmierer unabsichtlich einen Fehler gemacht?! Der Hauptpetent ist nicht mehr auf der Website angegeben. Im PDF der Petition ist Herr Georg Wurth auch nicht mehr angegeben!?!? Bitte klärt mich auf! Van Derhell – auf der suche nach Erleuchtung.

  4. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Kurze Frage: Ihr schreibt was von 31.779 Unterschriften für die Petition 14613… ich war heute (3.10.13) auf der website https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2010/_10/_21/Petition_14613.nc.html …da sind nur noch 21309 “online-“Mitzeichner vermerkt. Ich kann mich auch erinnern, dass es über 30TSD waren… wie kommt plötzlich ein Schwund von einem guten Drittel zustande??? Sicher hat da nur ein Programmierer unabsichtlich einen Fehler gemacht?! Der Hauptpetent ist nicht mehr auf der Website angegeben. Im PDF der Petition ist Herr Georg Wurth auch nicht mehr angegeben!?!? Bitte klärt mich auf! Van Derhell – auf der suche nach Erleuchtung.

  5. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”a”]georg du spielst dich seit jahren als cheflegalisierer und interessenvertreter für die deutschen kiffer auf, lebst von unseren spenden und lieferst dafür ECHT NUR SCHEISSE AB!!! Also ARSCH HOCH und Parteigründung jetzt in angriff nehmen danke[/quote]

    Genau wegen so vollidioten wie dir stehen wir wo wir sind!

  6. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”a”]georg du spielst dich seit jahren als cheflegalisierer und interessenvertreter für die deutschen kiffer auf, lebst von unseren spenden und lieferst dafür ECHT NUR SCHEISSE AB!!! Also ARSCH HOCH und Parteigründung jetzt in angriff nehmen danke[/quote]
    Warum machst du das dann nicht einfach selbst? Wir können ja auch nicht alles machen. Es muss auch eine überparteiliche Interessenvertretung geben und das machen wir halt beim DHV. Mach du die Partei und hör auf, uns zu beschimpfen, weil wir das nicht auch noch machen.

  7. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Stand der Petition weiter unklar

    Wir wissen weiterhin nicht wann unsere Petition nun endlich im Petitionsausschuss behandelt werden wird. Sie wurde auf unbestimmt vertagt, dass heißt sie kann bei der nächsten Sitzung im Dezember behandelt werden oder auch erst im nächsten Jahr. Da es im Januar noch eine Anhörung zum Cannabis Social Clubs Antrag der LINKEN im Gesundheitsausschuss geben wird, kann es sein dass dieser Termin erst abgewartet wird.

    http://hanfverband-dev.de/index.php/nachrichten/blog/1556-stand-der-petition-weiter-unklar

  8. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Chrissi”]Ich würde mich tierisch freuen wenn die Hetze gegen das Kiffervolk endlich ein Ende findet. Wahrscheinlich tuts das aber erst wenn ein Kind eines Hochrangigen Politikers mit nem Joint erwischt wird. Wirklich Schade das Toleranz und Menschlichkeit in der Politik nur Propagandawörter sind.[/quote]
    Hi Crissi schau mal da nach dann müsste die Bewusst sein was da passiert
    http://www.heise.de/tp/artikel/32/32511/1.html
    grüsse

  9. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hi Maximilian,

    wie siehts aus mit Eurem Anruf beim Petitionsausschuss?

    Lg

  10. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich würde mich tierisch freuen wenn die Hetze gegen das Kiffervolk endlich ein Ende findet. Wahrscheinlich tuts das aber erst wenn ein Kind eines Hochrangigen Politikers mit nem Joint erwischt wird. Wirklich Schade das Toleranz und Menschlichkeit in der Politik nur Propagandawörter sind.

  11. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Lieber A,
    das ist hoffentlich nicht deine wirkliche Meinung. Es ist einfach nur Quatsch was du da sagst. Lächerlich. 😀 😀 😀

  12. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    georg du spielst dich seit jahren als cheflegalisierer und interessenvertreter für die deutschen kiffer auf, lebst von unseren spenden und lieferst dafür ECHT NUR SCHEISSE AB!!! Also ARSCH HOCH und Parteigründung jetzt in angriff nehmen danke

  13. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Da das Büro derzeit wegen Urlaub, USA-Reise u.ä. nur minimal besetzt ist, wissen wir es noch nicht, weil noch niemand beim Petitionsausschuß angerufen hat, spätestens Anfang nächste Woche erledigen wir das.

  14. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich hätte auch gerne mal eine Rückmeldung. Ich bin soooo gespannt ob wir was in Bewegung setzen konnten…

  15. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Zitat: “Unsere Petition wurde nicht wie geplant am 26.10.2011 im Petitionsausschuss
    behandelt. Wie wir auf Nachfrage erfahren haben wurde sie auf Antrag der
    LINKEN vertagt. Sie ist nun frühstens am 9.11. wieder auf der Tagesordnung –
    sobald wir das sicher wissen, melden wir es. Das ist zumindest besser als eine
    direkte Ablehnung, mal sehen was bei der nächsten Sitzung dabei rauskommt.(…)” (canabispetition.de)

  16. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    JA, bitte auch um dringende antwort ob es schon was genaueres von heute zu berichten gibt! DANKE!

  17. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    weiß man schon irgendwas von heute ?

  18. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ist das jetzt ein gutes oder ein schlechtes Zeichen, dass das solange dauert mit der Beratung?

    LG

  19. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Nordel”]@Hans Hanf

    In Deutschland gab es schon bessere Zeiten, da muss ich dir zustimmen. Ich war auch schon in einer Notsituation und weiß genau, wo von du redest.

    Mit 25 wurde ich arbeitslos, mir stand auch keine Hilfe zu, weil mein Vater ein zu hohes Einkommen hatte. Dass er hoch verschuldet ist, wird nicht berücksichtigt.

    Die Familienversicherung schmiss mich raus und ich konnte Monate nicht zum Zahnarzt, trotz schmerzen. Ich sollte die Beiträge selber zahlen, 140€ pro Monat. Einige Monate später meldete ich mich an einem Kolleg an, um mein Abi nachzuholen und meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Ich halte mich momentan mit Bafög und einen Nebenjob über Wasser.

    Die Beiträge der Versicherung musste ich übrigens alle zurückzahlen, obwohl ich keine Leistungen beziehen konnte. Aufgrund der Versicherungspflicht! Ich hatte mich sogar strafbar gemacht, aber mir blieb ja nichts anderes übrig.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass es viele Länder gibt, wo dass Leben noch schwieriger ist.

    Bezüglich der Legalisierung:
    Ich kann vollkommen verstehen, dass es viele gibt, die eine Strafverfolgung fürchten und sich deswegen zurückhalten. Allerdings kann sich so nie etwas ändern, wenn wir alle so handeln würden.

    Du hast aber vollkommen recht, der Großteil reagiert erst dann, wenn er persönlich betroffen ist. Zu der Meinung deines Vaters kann ich nur sagen, dass es viele nicht besser wissen und die Meinungen festgefahren sind. Da haben die Medien bereits über die ganzen Jahre gute Arbeit geleistet. Dein Vater trifft da keine Schuld, er weiß es einfach nicht besser. Wie du allerdings feststellen konntest, lassen sich auch festgefahrene Meinungen zum Umdenken bewegen, aber dass kostet viel Zeit und Energie.

    In meinen Augen ist dass Wichtigste immer am Ball zu bleiben und sich zu engagieren, dann wird sich auch früher oder später etwas verbessern.

    Nette Grüße.

    Nordel.[/quote]

    Sicherlich gebe ich dir auch da Recht,schlimmer geht immer 😉
    Ich weiß das meinen Dad da keine Schuld trifft,wenn man sich die Zensur der Medien und der Verbreitung der eigentlichen Wahrheiten ansieht ist es mehr als verständlich für diese Menschen.Das ist einer der Gründe warum ich auch bereits mit Georg und anderen im Gespräch war,etwas kurz und für mich unbefriedigend,was aber auch teilweise an meiner Art lag.Es kam nicht weiter,sicherlich werde ich NOCH SEHR VIEL WEITER INS THEMA einsteigen,ebenso bin ich gerne bereit den DHV zu unterstützen,ob es nun im Bezug Forum geht oder in der “Werbung” für den DHV.
    Es ist für mich anzusehen mit geimnütziger Arbeit und möchte nicht das jugendliche und andere Konsumenten sich vergiften.
    Ansich habe ich soooo viele Ansatzpunkte und Ideen daß ich eigentlich nicht weiß wo ich anfangen soll.
    Daher unterstütze ich gerne!
    Wenn Maximilian und Georg Hilfe brauchen die ich leisten kann,werde ich sie gerne unterstützen!!!

    P.S:Auch wäre ich sehr erfreut darüber wenn du dich weiter so aktiv hier einsetzt!Da ich deinen Namen ebenso oft lesen kann wie einige andere hier 😉

    Lieben Gruß an alle
    Hans Hanf

  20. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Maximilian Plenert

    Ich habe momentan etwas mehr Freizeit und habe mich mal an ein Layout für ein Forum gemacht.

    http://www.hanfallianz.de/DHV/DHVForum01.jpg

    Falls es euch gefallen sollte, dann setze ich es gerne in PHPbb um und stelle es euch als Stylesheet bereit, natürlich kostenlos.

    Sollte euch das Layout nicht gefallen, dann kann ich auch noch ein paar andere vorbereiten, allerdings nicht mehr Heute.

    Das Foto rechts Oben ist übrigens nicht von mir, es stammt von Wikimedia Commons und wurde erstellt von Arne Hückelheim. Die Lizenzrechte dafür sind frei, der Author möchte allerdings über die Nutzung informiert werden.

    Falls ihr eigenes Bildmaterial habt, was vielleicht auch besser passen würde, dann spricht natürlich nichts gegen einen Austausch des Bildes.

    Das Forum muss auch nicht unbedingt in den nächsten Tagen oder Wochen online gestellt werden, wir wissen ja alle, dass ihr momentan viel um die Ohren habt, vor allem Georg, ich hoffe er nimmt viel mit aus den USA.

    Es freut mich aber schon einmal, dass ihr ein Forum erstellen wollt, dass sind gute Neuigkeiten.

    So ich hoffe dass Layout sagt zu, die Icons (Kleinen Hanfblätter) würde ich übrigens auch gerne austauschen, wenn ihr da irgendwelche eigenen Materialien habt, dann sagt mir bitte bescheid. Mir fehlen nämlich die Rechte für dieses Hanfblatt und leider konnte ich den Author nicht ausfindig machen. Probleme mit dem Copyright wollen wir ja schließlich vermeiden.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  21. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”David”]Wann gibt es mal ne offizielle Info vom Hanfverband was denn rausgekommen ist?

    Diese Diskutieren einiger (was ich nicht schlechtreden will) wäre in einem Forum besser aufgehoben.[/quote]

    Wie schon erwähnt: Wir wissen es selbst nicht und dem Petitionsausschuß müssen wir jede Information extra aus der Nase ziehen, vielleicht kommende Woche, vielleicht vertagen sie es nochmal, Hellsehen können wir nicht.

    Zum Thema Forum: Das Projekt steht bei uns ganz oben auf der Todo Liste, aber Georg war auf der Cultiva und ist jetzt erstmal in den USA und da es noch einige Dinge zu besprechen gibt, muss er erstmal wiederkommen. Wenn jemand helfen möchte, wir bräuchten noch eine guten Style für das Forum, wir werden wohl wieder phpBB einsetzen. Wenn sich also jemand kreativ austoben möchte, das wäre die Gelegenheit – insbesondere weil wir niemand im Team haben der das kann.

  22. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ein Forum halte ich übrigens für eine gute Idee, der Vorschlag wurde bereits im aktuellen Forum zur Petition gemacht, am 13.01.2011 von groooveman85.

    Ich hatte nochmal am 08.09.2011 danach gefragt, allerdings bis Heute keine Antwort erhalten. Es wäre nett, wenn sich jemand vom DHV zu den Vorschlag äußern könnte.

    http://www.cannabispetition.de/forum/viewtopic.php?f=16&t=98

    Das aktuelle Forum ist ja leider ein Trauerspiel, es schreckt eher ab, als dass es einlädt, nichts für ungut. Es ging dabei ja auch damals nur um eine Notlösung, nun wäre vielleicht ein ordentliches Forum angebracht?

    Ein Forum was auf das Design des DHV abgestimmt ist und in der Seite des DHV integriert ist. Ich verspreche mir von sowas viel, dort könnten sich die Mitglieder austauschen oder neue Mitglieder geworben werden.

    Außerdem können sich dort die Leute über die aktuellen Themen unterhalten, oder bei bestimmten Aktionen besser zusammenarbeiten. Bei der Petition war diese Notlösung bereits hilfreich, ich denke dass wäre auch für kommende Aktionen stark von Nutzen!

    Ein Chat wäre eine weitere Alternative worüber man nachdenken könnte. Allerdings würde ich erstmal ein Forum vorziehen.

    Moderatoren würden sich bestimmt finden lassen, die unentgeltlich mithelfen dort Ordnung zu halten. Ich könnte euch diesbezüglich meine Hilfe anbieten, sofern es erwünscht ist.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  23. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @David

    Ich weiß nicht genau, ob du nun die Petition vom Hanfverband meinst, oder den Antrag der Linken.

    Hier ein paar Informationen zur Petition vom Hanfverband:

    Die Petition wurde nicht am 26.10.2011 vom Petitionsausschuss behandelt. Auf Antrag der Linken wurde sie vertagt und wird frühestens am 9.11 behandelt. Allerdings ist dass besser, als wenn es eine direkte Ablehnung gegeben hätte.

    Hier ein paar Infos zum Antrag der Linken:

    Beim Antrag der Linken wurden die Reden erstmal zu Protokoll genommen. Du findest die Reden hier:

    http://www.bundestag.de/dokumente/protokolle/plenarprotokolle/17136.pdf

    Ab Seite 194, Top28.
    Ich empfehle dir, die Datei runterzuladen und dann mit dem Adobe Reader zu öffnen. So kannst du vernünftig auf die Lesezeichen zugreifen, dass macht dass Blättern einfacher.

    Geäußert hatten sich Karin Maag (CDU/CSU), Angelika Graf (SPD), Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Frank Tempel (DIE LINKE) und Dr. Harald Terpe (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

    Auf Abgeordnetenwatch.de gab es bereits einige Nachfragen zu den Äußerungen von Frau Maag (CDU/CSU), hier zu finden:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/karin_maag-575-37794.html

    Auch Frau Aschenberg-Dugnus (FDP), hat bereits eine Nachfrage zu den getätigten Aussagen im Protokoll vorliegen, hier zu finden:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/christine_aschenberg_dugnus-575-37453.html

    Frank Tempel (DIE LINKE), hat zwar keine Fragen zu seinen Aussagen im Protokoll vorliegen, allerdings zum eigentlichen Antrag, die findest du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/frank_tempel-575-38002.html

    Dr. Harald Terpe (BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN), hat soweit ich sehe noch keine Fragen zu seinen Äußerungen im Protokoll vorliegen. Hier aber trotzdem der Link zu seinem Profil auf Abgeordnetenwatch.de

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_harald_terpe-575-38003.html

    Angelika Graf (SPD), hat bisher auch noch keine Nachfragen auf die getätigten Aussagen im Protokoll vorliegen. Hier aber trotzdem ein Link zu ihrem Profil:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/angelika_graf-575-37604.html#questions

    Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben. Übrigens, es wäre nett wenn du und die restlichen Leute die hier mitlesen, ihr Interesse bei den Anfragen hinterlassen. Dadurch werden die Fragen schneller beantwortet, nehme ich zumindest an.

    Um dass zu tun, gibt es bei den Fragen ganz unten einen Link zum Klicken. Dort steht “Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen”, direkt neben dem Briefumschlag Icon. Ihr müsst darauf klicken und anschließend eure E-Mail Adresse eingeben, dass war es dann auch schon. Wer den Newsletter nicht möchte, sollte vorher den Haken entfernen!

    Nette Grüße.

    Nordel.

  24. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Wann gibt es mal ne offizielle Info vom Hanfverband was denn rausgekommen ist?

    Diese Diskutieren einiger (was ich nicht schlechtreden will) wäre in einem Forum besser aufgehoben.

  25. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”yo”]am wichtigsten wäre das der eigenanbau legal wäre und wenigstens 3 gramm straffrei.das im strassenverkehr ist das unwichtigste,natürlich auch wichtig,aber am wenigsten von allen,wenn mir jemand sagt kriegst kein führerschein wenn du kiffst aber dafür werden wenigstens 3 gramm legal ist auch ok[/quote]

    Dir ist auch klar das viele auf ihren Führerschein angewiesen sind da sie sonst nicht zur Arbeit, Schule …..kommen, schonmal darüber gedacht. 😡

    Ich finde das mit dem Führerschein ist eins der wichtigsten Punkte

  26. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    War ja klar wann sowas mal wieder kommt, tja Alkohol enthemmt,nicht nur im positiven Sinne 😀
    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=13363

  27. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Hans Hanf

    In Deutschland gab es schon bessere Zeiten, da muss ich dir zustimmen. Ich war auch schon in einer Notsituation und weiß genau, wo von du redest.

    Mit 25 wurde ich arbeitslos, mir stand auch keine Hilfe zu, weil mein Vater ein zu hohes Einkommen hatte. Dass er hoch verschuldet ist, wird nicht berücksichtigt.

    Die Familienversicherung schmiss mich raus und ich konnte Monate nicht zum Zahnarzt, trotz schmerzen. Ich sollte die Beiträge selber zahlen, 140€ pro Monat. Einige Monate später meldete ich mich an einem Kolleg an, um mein Abi nachzuholen und meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Ich halte mich momentan mit Bafög und einen Nebenjob über Wasser.

    Die Beiträge der Versicherung musste ich übrigens alle zurückzahlen, obwohl ich keine Leistungen beziehen konnte. Aufgrund der Versicherungspflicht! Ich hatte mich sogar strafbar gemacht, aber mir blieb ja nichts anderes übrig.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass es viele Länder gibt, wo dass Leben noch schwieriger ist.

    Bezüglich der Legalisierung:
    Ich kann vollkommen verstehen, dass es viele gibt, die eine Strafverfolgung fürchten und sich deswegen zurückhalten. Allerdings kann sich so nie etwas ändern, wenn wir alle so handeln würden.

    Du hast aber vollkommen recht, der Großteil reagiert erst dann, wenn er persönlich betroffen ist. Zu der Meinung deines Vaters kann ich nur sagen, dass es viele nicht besser wissen und die Meinungen festgefahren sind. Da haben die Medien bereits über die ganzen Jahre gute Arbeit geleistet. Dein Vater trifft da keine Schuld, er weiß es einfach nicht besser. Wie du allerdings feststellen konntest, lassen sich auch festgefahrene Meinungen zum Umdenken bewegen, aber dass kostet viel Zeit und Energie.

    In meinen Augen ist dass Wichtigste immer am Ball zu bleiben und sich zu engagieren, dann wird sich auch früher oder später etwas verbessern.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  28. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @drbomb

    Dass Video ist wirklich gut gemacht, ich kannte es noch nicht, vielen Dank für den Link! Sowas nenne ich Kreativität, sowas erweckt Aufmerksamkeit und zeigt, dass man viel tun kann um gehört zu werden.

    @Hoverfly

    Ich wollte dir nicht zu nahe treten, nimm dass was ich geschrieben habe also bitte nicht zu persönlich! Mich störten in erster Linie deine ersten beiden Sätze, vor allem die Aussage “Witzveranstaltung”.

    In so einem Antrag steckt eine menge Arbeit und solche Aussagen sind niederschmetternd! Dass kommt so rüber, als wenn du sagen willst “Gebt es endlich auf!”. Aufgeben ist aber keine Lösung, da kann ich nur Bertolt Brecht zitieren “Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.” Mir ist es lieber, wenn sich Menschen für etwas einsetzen und dabei auf die Nase fallen können, als wenn man von Anfang an nichts macht und die Niederlage bereits akzeptiert.

  29. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich habe bei “Fragen Sie die Bundeskanzlerin!” eine Frage eingereicht:

    “Wie stehen Sie zur Forderung, den bestehenden Schwarzmarkt für Cannabis durch einen regulierten Markt mit Jugend- und Verbraucherschutz (Kontrolle von Qualität und THC-Gehalt) zu ersetzen und mehr Suchtprävention über Cannabissteuern zu finanzieren?”

    Sie kann bis zum 13.11. bewertet werden, die TOP 10 der Fragen werden am 18.11. von der Bundeskanzlerin auf Youtube beantwortet. Bitte klick auf “ja”, wenn euch die Frage gefällt – dafür müsst ihr euch wenn ihr kein google Account habt, nur kurz “Gast” anmelden) und verbreitet den Link (den Kurzbeschreibungstext müsst ihr ggf. selbst anpassen, normalerweise schlägt Facebook da etwas unbrauchbares vor) weiter. Der Kurzlink lautet: http://tinyurl.com/6dycpgm Weitere Infos und Werbung folgen…

  30. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Nordel”]@gil

    Genau hier liegt doch der Hase im Pfeffer begraben! Der Großteil der Konsumenten macht gar nix! Dem Großteil ist es egal, weil die sowieso ihr Zeug erhalten! Die Qualität spielt für viele keine Rolle, wichtig ist nur, dass überhaupt was da ist! Wie oft höre ich Aussagen wie “Mir ist es egal ob es legalisiert wird, ich kann sowieso kiffen”. Bei sowas könnte ich auf die Barrikaden gehen, weil es purer Egoismus ist!

    Nehmen wir als Beispiel die Hanfparade! Die Zahlen der Teilnehmer sind doch ein Witz, im Vergleich zur Anzahl der Konsumenten aus Deutschland. 2008 – 1.000 Leute, 2009 – 1.000 Leute, 2010 – 2.000 Leute und 2011 etwa 3.000 Menschen.

    Bei einer Anzahl von mehreren Millionen Cannabis Konsumenten in Deutschland, sind dass leider sehr traurige Ergebnisse, welche sich auch in der Politik wiederspiegeln!

    Um etwas zu erreichen, müssen sich mehr Menschen für dieses Thema einsetzen! Die Aktivisten werden mehr, aber es sind immer noch wenige, die wirklich etwas bewegen……..
    Nette Grüße.

    Nordel.[/quote]

    Auch hier muß ich dir teilweise Recht geben.
    Ich sehe du bist mir sehr lieb…grins

    Du mußt jedoch auch verstehen das die Menschen mittlerweile etwas vorsichtig geworden sind und erstmal abscannen wo welche Daten verteilt werden und verarbeitet werden.

    Zu lang oben weiterlesen^^

    Das wird auch der Grund sein für etliche die lieber im “Hintergrund” ihre Ruhe wollen als Streß mit den Behörden.
    Selbsterklärend ist ansich das dies nur eine frage der Zeit ist und früher oder später jeder wieder an die Ecken des Verbotes stoßen wird,egal wie(ob Führerschein,Hausdurchsuchung,Fingerabdrücke,Geldstrafen oder sonstige möchtegernmittel des Staates) erst dann werden die Leute LAUT und informieren sich beim DHV oder wo anders.
    In meinem Bekanntenkreis trauen sich auch nur diejenigen die die Nase voll haben.
    Noch schlimmer ists im Familienkreis,also ich kann nur für mich sprechen….
    Als ich meinem Vater sagte das ich Cannabis Medzinisch nutze fragte er”Hast du Krebs?”Wenn nicht ist es nur eine dumme Ausrede.
    Aber unabhängig davon erklärte ich ihm mehrfach den Unterschied zwischen Alkohol und Cannabis und daß ich mit Cannabis wesentlich besser klarkomme(unabhängig vom medizinischen)
    Jedoch wird dieser(er ist ansich eigentlich offen für alles)ziemlich schnell komisch in der Laune da es für ihn DROGEN sind,alle Drogen sind für ihn wie Heroin und Kokain.Langsam….nur gaaaanz langsam bekommt er durch Medien und andere Aussagen nen anderen Eindruck,was ich aber als Erfolg sehe!
    Problem:Er hat es NIE selber erfahren,er sollte selbst einen kiffen,dann könnte er ansich erst mitreden!Und wäre sicherlich erstaunt.
    Das wird die Sache sein warum sich einige nicht trauen mitzumachen.
    Ich verurteile diese Leute nicht ich versuche zu verstehen warum sie nicht mitmachen und da kann man dann ansetzen!

  31. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich denke wir sind schon sehr weit gekommen und wir stehen vor einer Wende. Die hochrangige “Global Commission on Drug Policy” hat es schon in Ihren Empfehlungen bzw. in Ihrem Report dargelegt, dass der Krieg gegen die Drogen verloren ist. (www.globalcommissionondrugs.org). In Amerika sind die Umfragen bzgl. Cannabis Legalisierung bereits bei 50% (46% dagegen). (http://justsaynow.firedoglake.com/2011/10/17/gallup-50-percent-support-marijuana-legalization/)

    Ich habe bzgl. der Empfehlungen auch Frau Dyckmans eine Frage gestellt. Immer weiter die Politiker fragen und nerven, irgendwann begreifen die es auch!

  32. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Nordel”]@bom

    Ganz so pessimistisch sehe ich dass nicht! 20 Jahre halte ich für übertrieben, wenn wir uns ansehen, was sich alles bereits in den letzten 5 Jahren geändert hat.

    Wie lange es dauert, bis wir hier eine Gesetzesänderung erreicht haben, kann niemand vorhersehen. Sowas kann auch auf einmal ganz schnell gehen.

    Auswandern kommt für mich gar nicht in Frage, weil ich meine Landsleute nicht in diesem Chaos zurücklassen möchte. Ich möchte die Legalisierung nicht nur für mich, um mir selber damit etwas gutes zu tun, sondern für alle Bürger in Deutschland! Außerdem kann ein deutscher Staatsbürger auch nicht so einfach auswandern.

    Kein Land in Europa nimmt dich, wenn du nicht irgendwelche guten Qualifikationen vorweisen kannst. Du brauchst da einen Job, solltest die Sprache beherrschen und und und. Ich mein, was willst du denen denn sagen, was der Grund ist, dass du in Spanien oder in den Niederlanden leben willst? Weil du da legal Cannabis konsumieren kannst? Dann kannst du gleich wieder deine Koffer auspacken!

    Soweit ich weiß, brauchst du auch für eine Mitgliedschaft in einem Cannabis Social Club eine Spanische bzw. Belgische Staatsbürgerschaft. Die erhälst du nicht einfach so. Die erhälst du auch nicht, wenn du da lebst, sondern erst, wenn du da bereits etliche Jahre lebst.

    Ich muss zugeben, selber schon mit den Gedanken gespielt zu haben, mir eine Wohnung in den Niederlanden zu nehmen. Mir einen Arbeitsplatz an der Grenze zu suchen und dann zu pilgern. Aber ist dass wirklich eine Lösung? Familie und Freunde nur noch selten sehen und die hier mit diesen ignoranten Gesetzen den Bach runtergehen lassen?

    Da kämpfe ich lieber an der heimischen Front und nehme die Repressalien, die mich hier erwarten können, gerne in Kauf! Ich habe sogar verwandte in den Niederlanden, es wäre für mich also weniger Problematisch, als für andere Menschen, es kommt für mich aber trotzdem nicht in Frage!

    Ganz so schlecht ist Deutschland nun auch wieder nicht. Es gibt wenige Länder auf der Welt, in denen du so leben kannst wie in Deutschland und in denen du so viel Hilfe bekommst, wenn du mal in Not bist. Natürlich wird es von Jahr zu Jahr immer schlimmer, aber auswandern anstatt hier mitzuhelfen etwas zu verbessern, halte ich für Feige.

    Nette Grüße.

    Nordel.[/quote]

    Naja zum unteren Teil,muß ich dir leider widerspechen,habe selbst mal den Fall einer Not gehabt und was der Staat/Arbeitsamt dir da weiterhilft…naja da kann ich auch im Busch leben!
    Habe jahrelang hohe Beiträge eingezahlt aber wehe du wirst krank oder bedürftig!!!
    Habe auch eine ansich ganz ordentliche Bildung behaupte ich mal(37 bester Prüfling in meinem Beruf Deutschlandweit in dem Jahrgang)
    Bringt mich das weiter? NEIN
    Führerschein weg,Fingerabdrücke,mittlerweile Krank aufgrund psychischer Dinge(mehrere Todesfälle und weitere Ereignisse auch körperliche Dinge)
    Nunja theoretisch würde ich unter der Brücke sitzen,da das AA nicht zuständig erscheint,ebenso Rente(will ich nicht und bekomm ich nicht zu jung),joo da sitz ich nun und verblase mein Restguthaben.
    Soviel zur Hilfe vom Staat,und da bin ich kein Einzelfall wie ich mittlerweile sehr gut erfahren konnte!
    Desweiteren wird meine medizinische Nutzung stark blockiert vom Staat,kennt ihr ja die schwierigkeiten.
    Abgesehen davon erschrecken mich Dinge wie unten genannte immer mehr.Ich will langsam garnich mehr wissen was noch im Hintergrund so abläuft.
    Dumm gesagt:
    Ist es nur ne Frage der Zeit bis Roboter ganz unsere Aufgaben übernommen haben,und wir dann abgeschafft werden?Oder darf nurnoch das Drogenabstinente und gut gebildete Folk mit auf den Mars?
    (Etwas extrem dargestellt,ich hoffe ihr versteht was ich meine!)

  33. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Peter”]Da passiert die nächsten 20 Jahre sowiso nichts. Nur noch gestreckter Dreck – alle Homegrower sitzen im Knast – die Jugend erfreut sich weiterhin am Komasaufen ; ein kurzer Ausblick in die Zukunft *Glaskugel wieder in den Schrank stell* :sad:[/quote]

    Zu den 20 Jahren:
    Naja einiges hat sich schon getan,auch die Pharma,Ölindustrie und so weiter und nicht zu vergessen unsere Politiker können es eben nicht so vom Tisch kehren wie sie es gerne hätten.
    Recht geb ich dir das sich NOCH zu wenig getan hat,aber da Sativex nun auf´m Markt ist wird sobald es Geld für die Pharmas bringen wird schon was ins rollen kommen 😉

    Abgesehn davon…
    Komasaufen…jo…das wird weiterhin Top 1 sein,wenn ich seh wieviele Leute Wochenends hier “ihren Mut ansaufen und dann die Fresse pobbelnd aufbekommen und randalieren,die sonst still und überruhig im Eckchen sitzen…..tzzzzz”*Kopfschüttel”
    Was ich aber fast noch schlimmer finde ist das mittlerweile fast jeder zwischen 15-40 Jahren (und älter/jünger) Erfahrungen mit dem Dreck Räuchermischungen gemacht hat,da geht mir der Verbotshut hoch(mir also auch Nordel^^).
    Cannabis wird verteufelt,andere Dinge wie “Krok” Badesalze,Räuchermischungen überlaufen den Markt,ganz abgesehen von dem gestreckten Gras.
    Es kann doch nicht mehr mit rechten Dingen zugehn,soll dies die Bevölkerungseingrenzung sein(Stichwort Weltbevölkerung die goldene 7)
    Ich halte ja nix von den Theorien von Kondensstreifen mit Gift und Co,aber so langsam wird man nachdenklich….manchmal zu sehr sogar….leider!
    Aber man weiß ja echt nicht mehr was der Staat hinterm Rücken noch so alles abzieht.
    Mit Streckmitteln halte ich für erwiesen,da ja sogar das BKA und Frau Dyckmans DAFÜR sind und es als Prevention ansehen.
    Dazu Baundestrojaner und Co.
    Wirtschaftskrise aller 9/11

    http://www.wer-kennt-wen.de/club/33kz40a0

    Was geht auf dieser Welt nur ab?

    Naja,großes Lob trotzdem an Georg,Max den gesamten DHV,ACM,SCM,Doktor Hanf und alle anderen die sich für die abschaffung des Wahnsinns einsetzen!

  34. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @ #101 Nordel:

    Nordel, kein Gejammer und kein Geheul hier und warum auch. Ich habe lediglich eine Tatsache genannt. Wenn sich dadurch jemand deprimiert fühlt, war keinesfalls meine Absicht aber die Realität ist schon manchmal unangenehm und für den emotionalen Zustand der Aktivisten bin ich nicht veranwortlich.

    Der Tag, an dem die Bewegung mit ähnlich massivem Finanzaufwand in Brüssel Lobbyarbeit betreiben kann, an dem Tag werden sich die Chancen auf Erfolg dramatisch erhöhen.

    Auf weitere Kommentare werde ich somit verzichten.

  35. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    http://www.youtube.com/watch?v=-us7x9lLTek&feature=feedlik freedom

  36. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    am wichtigsten wäre das der eigenanbau legal wäre und wenigstens 3 gramm straffrei.das im strassenverkehr ist das unwichtigste,natürlich auch wichtig,aber am wenigsten von allen,wenn mir jemand sagt kriegst kein führerschein wenn du kiffst aber dafür werden wenigstens 3 gramm legal ist auch ok

  37. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Nordel”]@gil

    Genau hier liegt doch der Hase im Pfeffer begraben! Der Großteil der Konsumenten macht gar nix! Dem Großteil ist es egal, weil die sowieso ihr Zeug erhalten! Die Qualität spielt für viele keine Rolle, wichtig ist nur, dass überhaupt was da ist! Wie oft höre ich Aussagen wie “Mir ist es egal ob es legalisiert wird, ich kann sowieso kiffen”. Bei sowas könnte ich auf die Barrikaden gehen, weil es purer Egoismus ist!

    Nehmen wir als Beispiel die Hanfparade! Die Zahlen der Teilnehmer sind doch ein Witz, im Vergleich zur Anzahl der Konsumenten aus Deutschland. 2008 – 1.000 Leute, 2009 – 1.000 Leute, 2010 – 2.000 Leute und 2011 etwa 3.000 Menschen.

    Bei einer Anzahl von mehreren Millionen Cannabis Konsumenten in Deutschland, sind dass leider sehr traurige Ergebnisse, welche sich auch in der Politik wiederspiegeln!

    Um etwas zu erreichen, müssen sich mehr Menschen für dieses Thema einsetzen! Die Aktivisten werden mehr, aber es sind immer noch wenige, die wirklich etwas bewegen “wollen”.

    Als nächstes Beispiel nehmen wir die Petition vom Hanfverband. Natürlich waren 30.000 Mitzeichner ein gutes Ergebnis. Im Vergleich zu den gesamten Zahlen an Konsumenten in Deutschland, ist es aber ein Armutszeugnis!

    Obwohl es bei der Mitzeichnung um eine Sache von ein paar Minuten ging, war der Großteil nicht dazu bereit daran teilzunehmen! Ansonsten hat man Zeit für jeden Unsinn, der im Internet stattfindet! Sei es stundenlanges spielen von WOW, oder auf Facebook der Welt mitzuteilen, welche Erlebnisse man gerade auf dem Klo hatte! Für wichtige Dinge allerdings, da hat man dann keine Zeit übrig.

    Mir ging es damals wirklich auf dem Keks, irgendwelche Konsumenten um eine Mitzeichnung anzubetteln. Sowas ist einfach erbärmlich, vor allem die Ausreden waren erbärmlich! Ausreden wie “Es bringt doch eh nix.” bis hin zu “Ich habe angst vor einer Strafverfolgung.”.

    Bei bestimmten Menschen kann ich die Angst vor einer Strafverfolgung nachvollziehen. Wenn jemand Richter ist, Polizist oder Lehrer, da kann ich verstehen, dass der oder diejenige angst davor hat, den Job zu verlieren. Aber bei einem Handwerker, oder bei einer Zahnarzthelferin, oder anderen Berufen, da kann ich es nicht verstehen!

    Der Großteil steht nicht zu dem was er macht, dass ist das größte Hindernis von allen. Viele sind nicht einmal dazu bereit, den eigenen Freunden und Bekannten die Wahrheit zu sagen. In meinen Freundeskreis und auch im Kreise meiner Familie, weiß jeder, dass ich Cannabis konsumiere. Wer danach schlecht über mich denkt, der hat eben Pech gehabt! Wer mit mir darüber reden will, kann es gerne machen, ich bin jederzeit dazu bereit!

    Das größte Problem sind nicht nur Konzerne und Lobbyismus, sondern die Faulheit und Gleichgültigkeit der Massen! Was der Großteil allerdings perfekt beherrscht, ist jammern. Selber etwas tun, dass steht außer Frage, dass sollen die Anderen übernehmen.

    Ich spreche dich jetzt übrigens nicht persönlich damit an, nicht dass du mich missverstehst! Ich wollte nur klar stellen, was ich denke, wo dass größte Problem einer Legalisierung / Entkriminalisierung wirklich liegt.

    @Hoverfly

    Genau dass sind die Kommentare, die ich so lieben gelernt habe! Wir wissen doch alle, wer uns die Steine in den Weg legt! Da müssen natürlich auch noch Geschosse aus den eigenen Reihen kommen, denn wir haben nicht genug Gegner die uns ausbremsen.

    Was soll dein Kommentar für einen Nutzen haben? Willst du damit absichtlich die Moral in den Keller ziehen? Genau von diesen Gejammer spreche ich nämlich! Anstatt dankbar für die Arbeit zu sein, die sich einige machen, nein da wird sich darüber lustig gemacht! Versuch doch lieber etwas konstruktives zu den Antrag beizutragen, anstatt mit solchen Aussagen die Leute runter zu ziehen!

    Wenn alle so denken würden wie du, dann können wir gleich einpacken. Dann würde nämlich keiner etwas machen, außer heulen! Dann können wir gleich alle unsere Rechte abtreten und uns behandeln lassen wie Marionetten. Wenn dir etwas an der Rechtslage nicht passt, dann versuch etwas zu bewegen und beteilige dich an Protesten, schreibe Emails, unterstütze den Deutschen Hanfverband, erstelle eine eigene Internetseite, verteile Flyer, achte auf Beiträge in den Medien und versuche dort die falschen Aussagen richtig zu stellen, kläre Menschen über das Thema auf, oder lass dir von mir aus etwas “eigenes” einfallen. Es gibt genug Dinge die du machen kannst, um dich am Protest zu beteiligen. Dieses Gejammer und dieser Pessimismus, hilft allerdings niemanden, außer unseren Gegnern!

    Nette Grüße.

    Nordel.[/quote]^

    Kann ich zu 100% zustimmen.

    Cannabis war schon mal Millionen Jahre Legal und irgendwann wird es das auch wieder sein !!!

  38. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @gil

    Genau hier liegt doch der Hase im Pfeffer begraben! Der Großteil der Konsumenten macht gar nix! Dem Großteil ist es egal, weil die sowieso ihr Zeug erhalten! Die Qualität spielt für viele keine Rolle, wichtig ist nur, dass überhaupt was da ist! Wie oft höre ich Aussagen wie “Mir ist es egal ob es legalisiert wird, ich kann sowieso kiffen”. Bei sowas könnte ich auf die Barrikaden gehen, weil es purer Egoismus ist!

    Nehmen wir als Beispiel die Hanfparade! Die Zahlen der Teilnehmer sind doch ein Witz, im Vergleich zur Anzahl der Konsumenten aus Deutschland. 2008 – 1.000 Leute, 2009 – 1.000 Leute, 2010 – 2.000 Leute und 2011 etwa 3.000 Menschen.

    Bei einer Anzahl von mehreren Millionen Cannabis Konsumenten in Deutschland, sind dass leider sehr traurige Ergebnisse, welche sich auch in der Politik wiederspiegeln!

    Um etwas zu erreichen, müssen sich mehr Menschen für dieses Thema einsetzen! Die Aktivisten werden mehr, aber es sind immer noch wenige, die wirklich etwas bewegen “wollen”.

    Als nächstes Beispiel nehmen wir die Petition vom Hanfverband. Natürlich waren 30.000 Mitzeichner ein gutes Ergebnis. Im Vergleich zu den gesamten Zahlen an Konsumenten in Deutschland, ist es aber ein Armutszeugnis!

    Obwohl es bei der Mitzeichnung um eine Sache von ein paar Minuten ging, war der Großteil nicht dazu bereit daran teilzunehmen! Ansonsten hat man Zeit für jeden Unsinn, der im Internet stattfindet! Sei es stundenlanges spielen von WOW, oder auf Facebook der Welt mitzuteilen, welche Erlebnisse man gerade auf dem Klo hatte! Für wichtige Dinge allerdings, da hat man dann keine Zeit übrig.

    Mir ging es damals wirklich auf dem Keks, irgendwelche Konsumenten um eine Mitzeichnung anzubetteln. Sowas ist einfach erbärmlich, vor allem die Ausreden waren erbärmlich! Ausreden wie “Es bringt doch eh nix.” bis hin zu “Ich habe angst vor einer Strafverfolgung.”.

    Bei bestimmten Menschen kann ich die Angst vor einer Strafverfolgung nachvollziehen. Wenn jemand Richter ist, Polizist oder Lehrer, da kann ich verstehen, dass der oder diejenige angst davor hat, den Job zu verlieren. Aber bei einem Handwerker, oder bei einer Zahnarzthelferin, oder anderen Berufen, da kann ich es nicht verstehen!

    Der Großteil steht nicht zu dem was er macht, dass ist das größte Hindernis von allen. Viele sind nicht einmal dazu bereit, den eigenen Freunden und Bekannten die Wahrheit zu sagen. In meinen Freundeskreis und auch im Kreise meiner Familie, weiß jeder, dass ich Cannabis konsumiere. Wer danach schlecht über mich denkt, der hat eben Pech gehabt! Wer mit mir darüber reden will, kann es gerne machen, ich bin jederzeit dazu bereit!

    Das größte Problem sind nicht nur Konzerne und Lobbyismus, sondern die Faulheit und Gleichgültigkeit der Massen! Was der Großteil allerdings perfekt beherrscht, ist jammern. Selber etwas tun, dass steht außer Frage, dass sollen die Anderen übernehmen.

    Ich spreche dich jetzt übrigens nicht persönlich damit an, nicht dass du mich missverstehst! Ich wollte nur klar stellen, was ich denke, wo dass größte Problem einer Legalisierung / Entkriminalisierung wirklich liegt.

    @Hoverfly

    Genau dass sind die Kommentare, die ich so lieben gelernt habe! Wir wissen doch alle, wer uns die Steine in den Weg legt! Da müssen natürlich auch noch Geschosse aus den eigenen Reihen kommen, denn wir haben nicht genug Gegner die uns ausbremsen.

    Was soll dein Kommentar für einen Nutzen haben? Willst du damit absichtlich die Moral in den Keller ziehen? Genau von diesen Gejammer spreche ich nämlich! Anstatt dankbar für die Arbeit zu sein, die sich einige machen, nein da wird sich darüber lustig gemacht! Versuch doch lieber etwas konstruktives zu den Antrag beizutragen, anstatt mit solchen Aussagen die Leute runter zu ziehen!

    Wenn alle so denken würden wie du, dann können wir gleich einpacken. Dann würde nämlich keiner etwas machen, außer heulen! Dann können wir gleich alle unsere Rechte abtreten und uns behandeln lassen wie Marionetten. Wenn dir etwas an der Rechtslage nicht passt, dann versuch etwas zu bewegen und beteilige dich an Protesten, schreibe Emails, unterstütze den Deutschen Hanfverband, erstelle eine eigene Internetseite, verteile Flyer, achte auf Beiträge in den Medien und versuche dort die falschen Aussagen richtig zu stellen, kläre Menschen über das Thema auf, oder lass dir von mir aus etwas “eigenes” einfallen. Es gibt genug Dinge die du machen kannst, um dich am Protest zu beteiligen. Dieses Gejammer und dieser Pessimismus, hilft allerdings niemanden, außer unseren Gegnern!

    Nette Grüße.

    Nordel.

  39. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Es muss ja nicht gerade Legalisiert sein, wenigstens einen Grenzwert beim Führerschein und das es zu 100% Straffrei ist ab einer bestimmten Menge.

    In den Niederlanden wird es auch geduldet und die Pharmaindustrie ist nicht untergegangen …….

  40. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Wieder so eine Witzveranstaltung. Glaubt wirlich noch jemand daran, das Cannabis entkriminalisiert oder gar legalisiert wird?

    Seit die Pharmakonzerne Cannabis als entwicklungsfähiges Produkt entdeckt haben dürfte der Gedanke doch wohl völliger Unsinn sein.

    Man stelle sich einmal vor, jeder hat seinen eigenen kleinen Aspirinbaum im Garten. Wo kämen wir denn da hin.

    Sorry, bevor das passiert, da friert die Hölle zu.

  41. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hey Leute für alle die genau so gespannt warten wie Ich:

    Hallo Jens,

    kurz: keine Ahnung.

    Unsere Petition wurde nicht wie geplant am 26.10.2011 im Petitionsausschuss
    behandelt. Wie wir auf Nachfrage erfahren haben wurde sie auf Antrag der
    LINKEN vertagt. Sie ist nun frühstens am 9.11. wieder auf der Tagesordnung –
    sobald wir das sicher wissen, melden wir es. Das ist zumindest besser als eine
    direkte Ablehnung, mal sehen was bei der nächsten Sitzung dabei rauskommt. Die
    aktuellsten Informationen zur Petition gibt es auf unserer Homepage – achtet
    hier auch auf die Kommentare von uns unter den entsprechenden Artikel und auf
    unserer Facebook Seite.

    Das ist eine Antwort auf meine Frage von dem netten “Herr Plenert”.

    Einwenig müssen wir uns noch gedulden.

  42. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    naja,aber die leute gehen zur hanfparade,unterschreiben die petition,tun was sie können,aber wenn die politiker nicht mitmachen bringt das nix,und es gibt wirklich nur noch schlechte ware und homegrower haben es auch schwerer als vor 10 jahren.natürlich wäre es besser wenn noch viel mehr leute unterchreiben,allerdings würden da politiker auch nicht verpflichtet sein das gesetz durchzu bringen,volksabstimmung wirds nicht geben.und wenn es wirklich verboten ist wegen der pharmaindustire…dann kann man es gleich vergessen.die letzte alternative wäre dann wenn die linken oder piraten an die macht kämen,grüne kann man ja eh vergessen.

  43. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @bom

    Ganz so pessimistisch sehe ich dass nicht! 20 Jahre halte ich für übertrieben, wenn wir uns ansehen, was sich alles bereits in den letzten 5 Jahren geändert hat.

    Wie lange es dauert, bis wir hier eine Gesetzesänderung erreicht haben, kann niemand vorhersehen. Sowas kann auch auf einmal ganz schnell gehen.

    Auswandern kommt für mich gar nicht in Frage, weil ich meine Landsleute nicht in diesem Chaos zurücklassen möchte. Ich möchte die Legalisierung nicht nur für mich, um mir selber damit etwas gutes zu tun, sondern für alle Bürger in Deutschland! Außerdem kann ein deutscher Staatsbürger auch nicht so einfach auswandern.

    Kein Land in Europa nimmt dich, wenn du nicht irgendwelche guten Qualifikationen vorweisen kannst. Du brauchst da einen Job, solltest die Sprache beherrschen und und und. Ich mein, was willst du denen denn sagen, was der Grund ist, dass du in Spanien oder in den Niederlanden leben willst? Weil du da legal Cannabis konsumieren kannst? Dann kannst du gleich wieder deine Koffer auspacken!

    Soweit ich weiß, brauchst du auch für eine Mitgliedschaft in einem Cannabis Social Club eine Spanische bzw. Belgische Staatsbürgerschaft. Die erhälst du nicht einfach so. Die erhälst du auch nicht, wenn du da lebst, sondern erst, wenn du da bereits etliche Jahre lebst.

    Ich muss zugeben, selber schon mit den Gedanken gespielt zu haben, mir eine Wohnung in den Niederlanden zu nehmen. Mir einen Arbeitsplatz an der Grenze zu suchen und dann zu pilgern. Aber ist dass wirklich eine Lösung? Familie und Freunde nur noch selten sehen und die hier mit diesen ignoranten Gesetzen den Bach runtergehen lassen?

    Da kämpfe ich lieber an der heimischen Front und nehme die Repressalien, die mich hier erwarten können, gerne in Kauf! Ich habe sogar verwandte in den Niederlanden, es wäre für mich also weniger Problematisch, als für andere Menschen, es kommt für mich aber trotzdem nicht in Frage!

    Ganz so schlecht ist Deutschland nun auch wieder nicht. Es gibt wenige Länder auf der Welt, in denen du so leben kannst wie in Deutschland und in denen du so viel Hilfe bekommst, wenn du mal in Not bist. Natürlich wird es von Jahr zu Jahr immer schlimmer, aber auswandern anstatt hier mitzuhelfen etwas zu verbessern, halte ich für Feige.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  44. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    leider ist dass was peter da unter mir geschrieben hat wirklich am wahrscheinlichsten zurzeit,will nicht sagen,dass es so sein wird aber ist eben am wahrscheinlichsten,altenative:nach holland,tschechien,spanien ziehen,sind auch keine schlechten länder

  45. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”jemand”]Was genau kam denn jetzt im Ausschuss raus?[/quote]

    Das frag ich mich auch hoffentlich machen die ein neues Führerscheingesetzt ……

    und verabschieden die Regelung können von Urteilen absehen in müssen von Urteilen absehen……

  46. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Was genau kam denn jetzt im Ausschuss raus?

  47. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Da passiert die nächsten 20 Jahre sowiso nichts. Nur noch gestreckter Dreck – alle Homegrower sitzen im Knast – die Jugend erfreut sich weiterhin am Komasaufen ; ein kurzer Ausblick in die Zukunft *Glaskugel wieder in den Schrank stell* 🙁

  48. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    *massentreffen

  49. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    ja macht ein nassentreffen in berlin über facebook wenn schon tausende auf ein geburtstag kommen wird es ja klappen

  50. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    man müsste noch bekannte musiker,zb rapper dazu überreden dass sie was tun vllt würde dann noch eine grosse fanbase mitmachen

  51. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Falls sich einer fragt, warum meine Fragen auf Abgeordnetenwatch bisher noch nicht veröffentlicht wurden, dem möchte ich folgende Nachricht zeigen:

    “Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
    vorliegenden Version wiederum nicht freischalten, da sie gegen den
    Moderations-Codex verstößt. Sie fällt in die Kategorie:

    – Beiträge, die keine Frageabsicht oder Aufforderung zur Stellungnahme
    erkennen lassen und hauptsächlich dem Zweck der Meinungsäußerung oder
    Kommentierung dienen”

    Bei meiner ersten Nachricht wurden nicht zwei Beiträge gestattet. Danach formulierte ich so um, dass alle Fragen in einem Beitrag gestellt wurden und dann kam die Nachricht, die da oben steht.

    Meine Fragen konnte man ganz einfach aus dem Kontext heraus ableiten. Von einem Politiker sollte ich diese Fähigkeit doch eigentlich erwarten können. Nun gut, auf ein Drittes.

    Meine Fragen an Frau Aschenberg-Dugnus wurden nun umformuliert und ich habe, wie bei der Sendung mit der Maus, immer eine Frage am Ende gestellt.

    Nun kann ich höchstwahrscheinlich meinen Text an Frau Maag auch noch umformulieren, obwohl da klare Fragen gestellt wurden.

    Am Besten nimmt Abgeordnetenwatch noch weitere 500 Regeln auf, dann kann man da bald gar nix mehr verfassen! Sowas frustriert einfach! Wenn es lediglich auf ein Frage – Antwort Spiel hinauslaufen soll, dann kann ich mir auch die Kindersendungen im TV ansehen!

    Nette Grüße.

    Nordel.

  52. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ach ja die Politik und ihre Hampelmänner/frauen…der Großteil unserer Regierung besteht aus “altem” Holz, an denen können wir uns auch noch Omas Zähne ausbeißen, da wird sich nichts dran ändern, das ist traurig aber scheints war…

    Ich bin sicher dass es legalisiert wird, aber dazu brauchen wir erstmal den großen Generationswechsel. Denn wenn ich mir den Parteinachwuchs anschaue, der meist liberal veranlagt ist, wird es was…aber eben erst in 15-20 Jahren :zzz

    Bis dahin bleibe ich in meinem kleinen Bunker sitzen, in dem ich diese ignoranten, unbelehrbaren Witziguren auslache 😀

    P.S. Wenn mich meine Bekannten darauf ansprechen, warum ich doch immer von der Drogenpolitik spreche, dann kommt jedesmal die selbe Antwort: Die derzeitige Drogenpolitik ist das beste Beispiel für die Willkür unserer Politik.

    Bis die tage

    Greez

  53. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Also soweit ich das jetzt verstanden habe hat der Bundestag nun einen Antrag an die Bundesregierung gestellt um das Gesetz anzugleichen, wann dieses durchgesetzt wird ist jeddoch ungewiss! Oder weiß einer mehr? Hier der Link nochmal: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/071/1707196.pdf

  54. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hi, was meint ihr ob dem Bierpapst Stoiber von Bayern eigentlich das bewusst ist

    Hopfen (Humulus) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae (Quelle:Wikki))
    So jetzt ist es raus

  55. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Alex”]@Nordel
    Schreib von mir und von den anderen DHV Mitgliedern nen schönen Gruß in die Email an Herrn Tempel. Durch das Protokoll ist mir erst bewusst geworden was für einen Kampf gegen Windmühlen Georg und alle anderen Hanfaktivisten betreiben. Wenn mann sich diese unqualifizierten wiedersprüchlichen und falschen Aussagen so anschaut kann man die Petition wohl auch abschreiben. Ich hab den Eindruck dass es nicht um eine sachliche Diskussion geht sondern viel mehr darum Politische Positionen durchzudrücken. Man möchte für das “Drogenproblem” garkeine Lösung finden. Sonst würde grade die Dyckmanns sich wohl endlich mal Informieren.
    Also vielen Dank an alle die sich für uns einsetzen.[/quote]
    Warum ist die Dycki so unwissend ?? MÜLLER THURGAU LÄSST GRÜßEN
    Alk macht halt dumm

  56. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    He hab ne Idee,
    es ist ja bekannt, das Spuren von Coca Weed und alles auf Geldscheinen zu finden ist.
    Warum gehen wir nicht einfach her und bestreichen ALLE ZAHLUNGSMITTEL DICK MIT WEED ein?
    Wär lustig zu sehen, wie die Drogenköter reagieren und die Politiker habe auch ALLE direkten Kontakt mit der TODESDROGE CANNABIS an allem was die anlangen.
    Ob die wohl das Geld dann neu Drucken wenn nach kürzester Zeit alle Personen in und um Deutschland auf einen Wischtest positiv reagieren und jeder Hund durchdreht weil der nicht mehr weiss wo er hinrennen soll :-*
    Noch was, wie wärs wenn alle die die Petition gezeichnet haben sich vor dem Bundestag treffen und ne WEED PARTY feiern bin mal gespannt wie die die die Personen wohl einkasieren wollen.
    Selbstredend, das natürlich keiner irgendwelche Ausweispapiere dabei hat.
    Dann können die Blaugrünen Paradiesvögel mal was arbeiten und die brauchen ein wirklich grosses Revier wenn die 31000 Leute verhaften wollen. 8) 😆

  57. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”ichrauchenicht”]Die Bundesregierung verweist das aktuelle Verbotspraxis dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung dienen.Boahh is das witzig wie dumm halten die Bundesregierung mich als menschen.Die denken das ich mich nicht weiterbilden kann im internet das alkohol schlimmer ist als cannabis.[/quote]

    Das ist dene doch egal und du bist denen als einzelner erst recht gleichgültig

  58. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/071/1707196.pdf

    was bedeutet jetzt genau “Der Deutsche Bundestag stellt fest” ? ist das jetzt der antrag der linken oder wird das der bundesregierung nun vorgelegt und möglicherweise umgesetzt oder wie habe ich das zu verstehen?
    peace

  59. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hi Leute,
    mal ehrlich 1992 hat die Hessische Landesregierung einen Antrag beim Bundesrat eingereicht.
    Partei Prozent der Stimmen Sitze
    SPD 40,8 % 46
    CDU 40,2 % 46
    Grüne 8,8 % 10
    FDP 7,4 % 8

    Wie kann das sein, das nun die meisten Parteien jetzt über die Petition wie auch den Ausruf der Linken lachen.
    Daran sieht man doch wie sich die Parteien sich drehen wie die Fahne im Wind.
    Und richtig vor 30 Jahren war alles ein bischen einfacher auch wenn du für nen Krümel gleich vor den Richter mustest.
    Bezüglich Alkohol im Bundestag:
    schaut euch doch die ganzen Leute an wenn das Oktoberfest oder die anderen Volksfeste ÜBERAL sieht man so einen QUATSCHKOPF wie den Stoiber der mit ner Maß in der Hand Werbung für die Brauereien macht.
    Glaubt Ihr, das ALLE POLITIKER wirklich SAUBER sind ?? sind doch auch Menschen und das Video von Volker Pispers ist echt klassen und der sagt wie es ist. Aber der Söllner hat dies auch schon gebracht und was bringts der Söllner hat sich ja geweigert die Petition zu zeichnen. KIFFT DER ÜBERHAUPT ODER GEHÖRT DAS ALLES ZU SEINEM BUSINESS HAT DEN SCHON MAL EINER KIFFEN SEHEN ? Ich sags schon immer erst wenn einem Politikersöhnchen was passiert oder die richtig geschmiert werden wie von den Alkhersteller wird sich was ändern. GELD REGIERT DIE WELT und wer in der heutigen Zeit mit unserem Wissen über Cannabis immer noch gegen eine Legalisierung ist macht sich verdächtig daran zu verdienen oder profitieren .
    in diesem Sinne

  60. Anonymous

    tomex
    Die Bundesregierung verweist das aktuelle Verbotspraxis dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung dienen.Boahh is das witzig wie dumm halten die Bundesregierung mich als menschen.Die denken das ich mich nicht weiterbilden kann im internet das alkohol schlimmer ist als cannabis.

  61. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Nordel #76
    Ich denke, daß deine Aussagen keine bösen Unterstellungen sind, sondern eher leicht untertriebene Tatsachen.
    Diese Heuchelei und Doppelmoral erlebe ich nunmehr seit zurückdenken kann. Allerdings war es vor 3 Jahrzehnten beim Thema Hanf noch weniger problematisch. Zu der Zeit war kaum ein Nachweis möglich.
    Deiner Meinung, daß von deren Seite aus die Legalisierung unter allen Umständen verhindert werden muß, stimme ich absolut zu.
    Immer wieder kommt eine Partei mit dem Thema aufs Parkett. Dann verschwindet es nach geraumer Zeit wieder im politischen Nirvana. Meiner Ansicht gehts nur darum, Stimmen zu ergattern. Weiter nichts.

  62. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Wann wird denn bekanntgegeben was bei der ganzen Sahche rauskam..?? 🙂

  63. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Alex

    Ich hatte die Mail leider schon verschickt, konnte deinen Wunsch also nicht mehr berücksichtigen, entschuldige. Ich bin mir aber sicher, dass Herr Tempel hier öfter vorbeischaut.

    @Nichtkonsument

    Die Info mit der Weinlese zeigt ganz klar die Doppelmoral, die von der Bundesrepublik geführt wird! Einerseits wird behauptet, dass die Gesundheit der Bürger geschützt werden muss, gleichzeitig wird die Werbetrommel für Alkohol angetrieben.

    Wie soll man die Politik da noch ernst nehmen? In meinen Augen sind dass alles klare Zeichen dafür, dass hier Lobbyismus betrieben wird! Professionelle Korruption, es wird gelogen und betrogen, bis sich die Balken biegen! Ziel muss sein, eine Legalisierung auf Teufel komm raus zu verhindern, egal welche Vorteile der Mensch dadurch hätte! Vorteile für den Menschen sind irrelevant geworden, was zählt ist Geld!

    In meinen Augen wird bei einer solchen politischen Haltung nicht die Gesundheit der Bürger geschützt, sondern der Profit von bestimmten Firmen und Politikern! Darunter die Pharma, Alkohol, Tabak, Textil und Ölindustrie. Vielleicht gibt es noch mehr Firmen, die an einem Verbot von Cannabis profitieren, ich denke allerdings, dass diese Firmen den größten Einfluss auf der Welt haben. Diese Firmen machen Billionen an Umsatz pro Jahr und wer Geld hat, hat auch Macht!

    Welchen persönlichen Nutzen die Politiker davon haben, da kann ich nur spekulieren. Allerdings nehme ich an, dass es finanzielle Vorteile sein werden. Sei es durch Bestechungsgelder, oder wie man es Heute nennt, “Spenden”. Vielleicht geht es dabei auch um die eigenen Aktien, denn der Kurs sollte natürlich stabil bleiben, man will ja keine Verluste auf dem Aktienmarkt machen!

    Dass sind zwar alles bisher nur böse Unterstellungen, aber was anderes bleibt mir gar nicht mehr übrig. Denn dieses Verhalten widerspricht jeglicher Logik!

    Nette Grüße.

    Nordel

  64. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    ausserdem muss ich sagen dass bei mir alkhol die einstiegsdroge war,erst danach hab ich angefangen kippen zu rauchen und später erst kiffen,aber durch alkohol kam erst die neugierde an anderen rauschmitteln,ja die welt ist ungerecht

  65. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @tom
    ja leider gibt es solche fälle sehr oft,das verbot verursacht halt auch auf diesen gebiet grosse schäden,vor allem in russland wo ja sehr viele wegen vodka sterben ist das unglaublich

  66. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”hgf”]bringt nix sich aufzuregen,man muss in seinem bekannten kreis erstmal klar machen,dass cannabis normal ist,seit dem ich konsumiere,hat meine familie ein ganz anderes bild von cannabis,früher dachten die bestimmt das selbe,psychosen,einstigsdroge… aber jetzt sehen sie es auch normal und finden einen legalen markt auch viel besser.[/quote]

    Wünschte meine Familie wäre auch so drauf… Meine Eltern sind in Russland geboren und aufgewachsen wo man ja für kleinstmengen für 10 Jahre hinter gittern muss und die glauben auch an alles was dort so verbreitet wurde. als meine Mutter mich das erste mal beim cannabis konsum erwischte, durfte ich erstmal für einen monat ausziehen, trotz guter noten und sicherer ausbildungsstelle (war damals 19, jetzt 20) Alkohol is natürlich kein thema obwohl mein vater ein starkes alkoholproblem hat. Dieser Irrglauben das hanf die einstiegsdroge ist (und sind wir mal ehrlich is nicht eher alkohol die einstiegsdroge? denke mal das ein großteil der “kiffer” vor dem ersten joint schon mal alkohol getrunken hat) , ist so tief verankert das ich einfach nicht dran glauben kann das sich in dieser generation noch was ändern wird. Hoffe das sich wenigstens ein wenig bezüglich des führerscheins ändern wird will nämlich nicht meinen führerschein verlieren weil ich einmal im monat mal gerne einen rauche (trinke kein alkohol)

  67. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    So, nachdem ich mich mal wieder durch so ein Bundestagsprotokoll gequält habe, bleibt mir, erneut festzustellen, dass wenn der verhasste Adolf Hitler mit auch nur einer Sache Recht hatte, dann damit, dass das Parlament nichts weiter ist als eine “Quasselbude”! Da wird dahin gequatscht, einschläfernde Reden gehalten, oder solche mit falscher gespielter Aufgebrachtheit und das täglich, stundenlang. Und nicht kompetent, sondern einfach frei Schnauze, mit einem Listenplatz geht scheinbar eine allumfassende Kompetenz in allen Bereichen einher, jeder wird für alles zum Fachmann, ausgewiesene Experten mit wirklicher Kompetenz sind nicht nötig. Und nachdem dann von den >600 die 30 Anwesenden “Volksvertreter” nach Ende der Sitzung aufwachen, zufrieden weil sie ihre Bezüge bekommen, ist der Tag auch schon wieder verquatscht! Aber moment, irgendwas fehlt doch! Achja, es hat sich nichts geändert, JA WIE AUCH?! So werden wir Deutsche regiert,ja wir WERDEN regiert und realisieren es nichtmal! Wir sind ein dummes faules Vieh geworden, dass sich durch die etablierten Parteien alle 4 Jahre das eigene Grab vertieft! Und die alternativen stellen Extremisten und Idioten dar. Und das Beste ist: Das ist nicht nur schade, unverändlicher und traurig, sondern systematisch und gewollt! Gebt es auf, innerhalb dieses Systems kan nnichts mehr verändert werden, es gibt keine Reform, keinen Umbruch, wenn überhaupt einen Zusammenbruch. Werdet glücklich in eurer eigenen Welt, gestaltet sie möglichst frei, wie es eigentlich sein sollte (sogar laut Gesetzgeber) und invetiert Energie in solchen Betrebungen wirklich nur, wenn ihr sie im Überschuss habt und bereit seid ein wenig davon zu verpulvern – Aus Spass, Interesse und sozialem Gewissen, aber bitte nicht mit Hoffnung auf Erfolg oder Veränderung

  68. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    bringt nix sich aufzuregen,man muss in seinem bekannten kreis erstmal klar machen,dass cannabis normal ist,seit dem ich konsumiere,hat meine familie ein ganz anderes bild von cannabis,früher dachten die bestimmt das selbe,psychosen,einstigsdroge… aber jetzt sehen sie es auch normal und finden einen legalen markt auch viel besser.

  69. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @ Nordel #67
    Die MdB Maag ist das Sinnbild eines deutschen Politikers: voller Inkompetenz und Widersprüche.
    Laut Ihrer Netzseite ist Sie bei der Eröffnung der Suchtpräventionswoche in Zuffenhausen am 15. Oktober 2011.
    Von dieser sogenannten Prävention weiß Sie bereits einen Tag später, am 16. Oktober bei der Mithilfe von Alkoholprodukten bereits nichts mehr:
    “Bei der Weinlese am Rotenberg
    Auf Einladung der des Collegium Wirtemberg unterstützte Karin Maag MdB die Wengerter der Genossenschaft bei der Weinlese. Ab 8.00 Uhr am in der Frühe legte die Bundestagsabgeordnete Hand an und durfte so einen anstrengend und schönen Samstagvormittag in den Weinbergen verbringen.”

    Wahrscheinlich hat Sie dafür mehrere Karton Wein geschenkt bekommen, dessen Alkoholgehalt der letzten Jahre vermutlich auch für Ihre Verwirrung bzw. Dummheit verantwortlich ist.

    Je größer die Inkompetenz, je höher der Job.
    Einfach traurig

  70. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    schaut euch das mal an einfach nur gut
    http://www.youtube.com/watch?v=5br0cBK-S6o&feature=related

  71. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Nordel
    Schreib von mir und von den anderen DHV Mitgliedern nen schönen Gruß in die Email an Herrn Tempel. Durch das Protokoll ist mir erst bewusst geworden was für einen Kampf gegen Windmühlen Georg und alle anderen Hanfaktivisten betreiben. Wenn mann sich diese unqualifizierten wiedersprüchlichen und falschen Aussagen so anschaut kann man die Petition wohl auch abschreiben. Ich hab den Eindruck dass es nicht um eine sachliche Diskussion geht sondern viel mehr darum Politische Positionen durchzudrücken. Man möchte für das “Drogenproblem” garkeine Lösung finden. Sonst würde grade die Dyckmanns sich wohl endlich mal Informieren.
    Also vielen Dank an alle die sich für uns einsetzen.

  72. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Nach dem ich dass Protokoll und die Stellungnahme der CDU und der FDP gelesen hatte, platzte mir mal wieder die Hutschnur! Man habe ich einen Verbrauch an Hüte in letzter Zeit 😆

    Ich habe Frau Aschenberg-Dugnus (FDP) und Frau Maag (CDU) erstmal eine dicke E-Mail geschrieben. Weiterhin habe ich auf Abgeordnetenwatch bei beiden Politikerinnen ein paar Fragen hinterlassen, zu den getätigten Aussagen.

    Ich schätze, dass meine Fragen auf jeden Fall veröffentlicht werden und bin gespannt auf die Reaktionen (in ein paar Monaten).

    Es ist wirklich erschütternd, was Frau Maag und Frau Aschenberg-Dugnus da von sich geben. Ich frage mich immer wieder, wie solche Menschen, ohne jegliche Qualifikationen, in solche Positionen geraten? Warum sitzen da keine Menschen die sich wirklich mit diesen Themen auskennen? Professoren, Ärzte und dergleichen?

    Bei den Aussagen von Frau Aschenberg-Dugnus kam ich mir vor, als ob ich eine Zeitreise ins Mittelalter gemacht hätte. Die hat wirklich nichts ausgelassen, von der Einstiegsdroge, über den höheren THC-Gehalt, bis hin zu den Psychosen. Also einmal dass volle Programm!

    Gleichzeitig rechtfertigt Sie den Verkauf von Alkohol, weil dabei der Großteil der Konsumenten Verantwortungsbewusst damit umgeht. Dass diese Aussage auf uns Cannabis Konsumenten ebenso zutrifft, kann Sie sich anscheinend nicht vorstellen! Es gibt ja nur 75.000 Todesopfer durch Alkohol pro Jahr, liegt wohl an den Verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol!

    Tja was will man dazu noch sagen, man kann nur einstecken und austeilen. Im Einstecken dürften wir ja mittlerweile abgehärtet sein, schocken kann mich jedenfalls nichts mehr!

    Zu radikaleren Maßnahmen können wir auch nicht greifen, mir würde da nichts einfallen. Ein Hungerstreik direkt vorm Bundestag? Ich meine, ich wäre dazu bereit, aber was würde es bringen, wenn ich als einziger Depp mich vorm Bundestag ankette und zu tode hungere? 😀

    Da bleibt fast nur Aufklärungsarbeit und politisches Engagement übrig! Frank Tempel erhält von mir auf jeden Fall erstmal eine schöne E-Mail, in der ich mich bedanken werde, für seinen Einsatz. Ich halte es nämlich auch für wichtig, sich ab und zu bei den Menschen zu bedanken, die sich für unsere Rechte einsetzen! Sowas stärkt einfach und tut gut.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  73. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    diese verf+++++ten sche++++ß cdu fdp und spd politiker ich hasse sie wie die pest diese hu+++söhne. sie haben keine ahnung von der materie cannabis und labern nur müll diese wi++++er haben mir mein leben zerstört mit ihrer repressiven drogen politik job verloren führerschein weg schulden. als ich das protokoll gelesen habe stieg in mir eine wut auf am liebsten würde ich zu jeden einzelnen fahren und denen die fresse polieren man so eine scheiße diese motherf++++er naja bau mir erst mal einen. bin echt ein friedlicher mensch tu keinenm was aber da hört der spaß bei mir auf bei dingen die nichts mehr mit der realität zu tun haben.

  74. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    aber was kann man schon von denen erwarten?es wird nie einen coolen politiker geben der weiss was es volk,denkt,will und was sie beschäftigt.es werden immer 70 jährige opas an der macht sein aus bayern,die mal am sonntag ein bier trinken,das sind verschiedene welten,die wissen nix von cannabis oder anderen sachen.das ist eine ganz andere welt,die werden es nie kapiern dass das ein wichtiges thema ist das passt in den kopf nicht rein,aber wenn unsere generation so alt ist,kann man hoffnung haben weil wir mit anderen sachen aufgewachsen sind und anders über sachen denken,wir wissen was das volk beschäftigt,was die realität ist,die werden ihr gedankengut mit ins grab nehmen,dyckmann und alle anderen werden sich nie ändern,die nächste generaion wird besser,einfach abwarten,es wird mal was.

  75. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Die SPD hat ja noch eine vernünftige Position. (Cannabis im Strassenverkehr z.B.). Dennoch zeigt sie, genau wie CDU einfach eine unglaubliche Inkompetenz 😥 Wirklich 0 Ahnung vom Thema und labern beide nur absoluten Stuss. Und von solchen Leuten wird man dann regiert 😡

    (Beim Seitenhieb auf die FDP musstr ich aber trotzdem lachen 😆 )

  76. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”njä”][quote name=”Homeboyteddy”]@420
    Kannst du oder irgendeiner hier mir sagen was das heißt?
    “Interfraktionell wird Überweisung der Vorlage auf Drucksache 17/7196 an die in der Tagesordnung aufge- führten Ausschüsse vorgeschlagen. – Widerspruch er- hebt sich nicht. Dann ist auch das so beschlossen.”
    Wäre sehr dankbar wenn mir das einer erklären würde.
    MfG[/quote]

    Das bedeutet, dass es in den dafür vorgesehenen Ausschüssen bearbeitet wird bevor es im Bundestag debattiert wird.
    An welche Ausschüsse kannst du in der Tagesordnung auf der Homepage des Bundestags nachlesen.[/quote]

    In dem Fall wohl der Gesundheitsausschuß, dort soll es eine Anhörung wie beim Thema Drugchecking auch geben, das kann aber noch einige Monate dauern.

  77. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Homeboyteddy”]@420
    Kannst du oder irgendeiner hier mir sagen was das heißt?
    “Interfraktionell wird Überweisung der Vorlage auf Drucksache 17/7196 an die in der Tagesordnung aufge- führten Ausschüsse vorgeschlagen. – Widerspruch er- hebt sich nicht. Dann ist auch das so beschlossen.”
    Wäre sehr dankbar wenn mir das einer erklären würde.
    MfG[/quote]

    Das bedeutet, dass es in den dafür vorgesehenen Ausschüssen bearbeitet wird bevor es im Bundestag debattiert wird.
    An welche Ausschüsse kannst du in der Tagesordnung auf der Homepage des Bundestags nachlesen.

  78. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @420
    Kannst du oder irgendeiner hier mir sagen was das heißt?
    “Interfraktionell wird Überweisung der Vorlage auf Drucksache 17/7196 an die in der Tagesordnung aufge- führten Ausschüsse vorgeschlagen. – Widerspruch er- hebt sich nicht. Dann ist auch das so beschlossen.”
    Wäre sehr dankbar wenn mir das einer erklären würde.
    MfG

  79. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    hier das Protokoll, ab Seite 194

    http://www.bundestag.de/dokumente/protokolle/plenarprotokolle/17136.pdf

    :zzz

  80. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Alex”]Hier ist ein Link zur Rede die Frank Tempel heute halten will zur einführung der Social Clubs.

    http://linkedrogenpolitik.twoday.net/stories/49595621/%5B/quote%5D

    Und hier die Rede: Legalisierung von Cannabis durch Einführung von Cannabis-Clubs (Linke) von Harald Terpe, Grüne
    http://www.harald-terpe.de/meine-themen/drogen-sucht/reden-antraege-etc/rede-legalisierung-von-cannabis-durch-einfuehrung-von-cannabis-clubs-linke.html

  81. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Bin schon mal auf den offiziellen Bericht gespannt.
    Müsste man dann hier finden:

    http://www.bundestag.de/dokumente/protokolle/plenarprotokolle/17136.pdf

    Schätze aber auch, dass es wieder nicht zur Sprache kam, sondern nur im Protokoll aufgenommen wurde.. Warum setzt man den Zeitraum dafür sonst gaaanz an den Schluss vom Tag , 0:30 Uhr..
    Da hat doch keiner der Politiker mehr Lust zu diskutieren. Die wollen da doch heim in “die Haia”..
    🙂

    Zebrabuche

  82. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    was ist denn nun dabei rausgekommen?
    oder wurde die ganze sache einfach unter den teppich gekehrt?

  83. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Den Livestream kannste dir klemmen wenn du hoffst was zum Thema Cannabis Clubs zu hören.

    http://www.bundestag.de/dokumente/tagesordnungen/details.jsp?wp=17&number=136

    ab 20:50 werden die REeden nurnoch zu Protokol gegeben. Dazu die Erklärung:
    “Zu Protokoll
    Findet zu einem Tagesordnungspunkt keine Aussprache im Plenum statt, können die nicht gehaltenen Reden der Abgeordneten zu Protokoll gegeben werden. Sie erscheinen im Plenarprotokoll, dem stenographischen Bericht der jeweiligen Sitzung des Bundestages, und stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ob eine Aussprache stattfindet oder die Reden „zu Protokoll“ gegeben werden, vereinbaren die Fraktionen.”

  84. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Für alle, die sich die Debatte oder auch andere Debatten angucken wollen, hier der Livestream aus dem Bundestag:

    http://www.bundestag.de/Mediathek/index.jsp?instance=m187&action&live=true&view

  85. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hier ist ein Link zur Rede die Frank Tempel heute halten will zur einführung der Social Clubs.

    http://linkedrogenpolitik.twoday.net/stories/49595621/

  86. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @ jay: die reden heute werden nur zu Protokoll gegeben, im Parlament debattiert wird erst in der 2. und 3. Lesung

  87. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @hf

    Man darf den Kopf aber niemals hängen lassen und sollte einfach weitermachen!

    Natürlich ist es hart sich da durchzusetzen, aber dass ist eben der Preis den wir alle zahlen müssen, wenn wir neue Gesetze verlangen und unsere Rechte wahrnehmen wollen!

    Ich nehme hier als Beispiel mal die Ehe für gleichgeschlechtige Pärchen. Die war bis vor ein paar Jahren auch noch verboten, dass war auch ein harter Kampf für die Menschen. Hätten die Leute aufgehört für ihr Recht zu kämpfen, dann wären diese Ehen bis Heute noch nicht erlaubt. Die haben allerdings immer weitergemacht und irgendwann, gab es den großen Knall und die Länder mussten sich fügen.

    Ich würde auch nicht behaupten, dass sich beim Thema Hanf in den letzten 20 Jahren nichts getan hat, denn dass ist falsch! Es hat sich eine Menge zum Besseren verändert. Wir dürfen nicht die Erfolge verdrängen, die wir alle bisher erreichen konnten!

    1982 bis 1996 war der Anbau von Nutzhanf in Deutschland noch vollkommen untersagt! Seit April 1996 wurde dieses Verbot dann aufgehoben. Seit 1996 kann wieder Nutzhanf in Deutschland angebaut werden, natürlich gibt es dabei immer noch Nachholbedarf. Die Richtlinien sind hart und der Anbau steht leider immer noch ausschließlich hauptgewerblichen Landwirten zu. Die müssen sich dabei immer noch an strenge Auflagen halten, was den Anbau einschränkt. Trotzdem ist dass doch ein Erfolg gewesen.

    Weitere Erfolge wurden erzielt durch die Einführung der “Geringen Menge”, für den Eigenbedarf. Dass ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, weil die Gerichte meistens nicht auf eine Strafverfolgung verzichten, aber trotzdem ist es in meinen Augen ein Erfolg gewesen.

    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass sich das Ansehen und der Ruf von Hanf, in den letzten 20 Jahren stark verbessert hat! Es gibt mittlerweile viel mehr Menschen, die für eine Legalisierung / Entkriminalisierung sind, als es vor 10 oder 20 Jahren noch der Fall war.

    Bei unseren europäischen Nachbarn hat sich in den letzten Jahrzehnten auch eine menge zum Positiven verändert. Belgien hat Cannabis Social Clubs, wie Spanien und noch ein paar andere Länder, ich glaube Portugal gehört auch dazu?

    In Tschechien gibt es nun die liberalste Drogenpolitik auf der ganzen Welt. Die Niederlande waren ja schon seit Jahrzehnten liberal eingestellt und zeigen, dass es auch anders geht.

    Wenn wir über den großen Teich sehen, zu den USA, dann stellen wir auch fest, dass sich dort vieles verbessert hat. Die USA waren verantwortlich für dieses weltweite Verbot von Hanf. Selbst die USA ist in vielen Bundesstaaten liberaler geworden, zumindest was dass Thema medizinisches Cannabis anbelangt. Ich denke in Kalifornien stehen die Chancen im nächsten Jahr sehr gut, dass Hanf dort komplett legalisiert wird. Die letzte Abstimmung war bereits eine knappe Geschichte und die nächste wird sicherlich besser ausfallen.

    Zu behaupten, dass sich in den letzten 20 Jahren nichts verbessert hat, ist also nicht ganz korrekt und kehrt die Arbeit von vielen Hanfaktivisten unter den Teppich, was ich schade finde.

    Es ist ein langer und harter Kampf den wir hier führen, der viel Fleiß, Schweiß, Einsatz und Nerven kostet. Umso schöner ist es allerdings, wenn wir irgendwann unser gemeinsames Ziel erreichen und die Welt ein Stück besser machen können.

    Den Kopf in den Sand zu stecken, hilft allerdings niemanden weiter. Um für seine Rechte zu kämpfen, brauchen wir Menschen eben viel Disziplin und Durchhaltevermögen, dass war noch nie anders gewesen, egal welche Themen und Rechte da vertreten wurden.

    Also immer weiter machen, versuchen Menschen aufzuklären und zu dem stehen, was man macht, dann wird sich auch in absehbarer Zeit etwas zum Positiven verändern.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  88. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @hf:
    Hast dud ri den Artikel hier oben durchgelesen? Nach Umfragen ist die Mehrheit der BürgerInnen für eine entschärfung der Drogengesetzte. Ausserdem haben in der heutigen Jugendgeneration laut Statistiken mind. 90% schon einmal Cannabis geraucht und ein drittel sind Dauerkonsumenten das kann insofern als positiv gewertet werden, als dass zumindest in den nächsten Jahrzehnten eine Dekriminalisierung stattfinden wird.

  89. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    also bei
    http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/36202596_kw43_vorschau/index.html
    steht heute garnix von nem antrag der linken.

    Bei :
    http://www.bundestag.de/dokumente/tagesordnungen/136.html

    steht allerdings das es als letztes behandelt wird.

    Weil ich mir nich sicher bin wann es kommt läuft bei mir seit 9 uhr heut morgen langweiliges belangloses gelaber^^

    Wenn die seit 9 Uhr da sitzen , is dann überhaupt noch jemand da wenn der Antrag der linken behandelt wird?
    Zeit bleibt da ja auch nichmehr viel wenn die um 22:20 ers mit Punkt 19 fertig sind (laut HP) und der Linkenantrag ers Punkt 28 ist.
    Die 8 Punkte dazwischen sind laut hp mit jeweils 30minuten angegeben, also entweder stimmt da was nicht oder der Antrag wird verschoben^^

  90. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Günther
    Das ist zwar lobenswert, aber eigentlich unmöglich.
    Um den momentanen Rettungsschirm zu finanzieren bei 2€/gr. müßten etwa 1 Mio. Kiffer ca. 375kg rauchen.
    Bis jeder 375kg verraucht hat, dürfte bei einem Bedarf pro Tag von ca. 3 gr. folgendes eingetreten sein:
    -Du wirst keine ca. 375 Jahre alt
    -Griechenland u. a. Länder sind in der Zeit noch etliche Male bankrott
    -Den Euro dürfte es bis dahin seit langer Zeit auch nicht mehr geben.
    -oder du gehst mit gutem Beispiel voran und rauchst die nächsten 30 Jahre pro Tag ca. 35 Gramm

  91. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    das ergebniss kann man schon vorab sagen:
    es wird nix mit entkriminalisierung
    cannabis wird nie legal werden,es ist schon viel zu lange illegal,das ist in den köpfen von den menschen so drinn,schade.
    natürlich kann man sagen,ja es bleibt im gespräch vllt nächste mal usw. aber das hilft uns allen nicht in den letzten 20 jahren hat sich nix positives getan.

  92. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    RE:

    Der Lohn bezieht sich auf das einkommen von Angela Merkel.

  93. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”sebb”]Der Antrag der Linken wird zusammen mit 7 anderen Debatten um 22:25 behandelt.

    Ob da wirklich noch jemand im Bundestag ist?
    Wird wohl mit einem “zu Protokoll gegeben” enden :cry:[/quote]
    Tja so sind unsere lieben Politiker was das Volk will interessiert dort keinen …die kümmern sich leider nur darum wie viel Abfindung sie bekommen oder auch wie viel Lohn da man ja mit 5000 im Monat nicht auskommen kann brauch man natürlich 22500 € weil man ja viel härter als Dachdecker oder im Sraßenbau arbeiten muss 😡 😡 😡

    Demokratie ist ein verfahren das garantiert daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen
    – George Bernard Shaw

  94. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Der Antrag der Linken wird zusammen mit 7 anderen Debatten um 22:25 behandelt.

    Ob da wirklich noch jemand im Bundestag ist?
    Wird wohl mit einem “zu Protokoll gegeben” enden 😥

  95. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    KIFFEN FÜR GRIECHENLAND !!!!!!

    Wenn Cannabis doch legal wäre… 2 € pro Gramm würde ich an Steuern bezahlen!!! Götz Widmann – Zaubersteuer

  96. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Homeboyteddy:
    Der Antrag in dem Link ist der Antrag von Seiten der Linksfraktion nicht die Petition, die Petition wird wahrscheinlich bis ein Ergebnis vorliegt nicht öffentlich behandelt.

  97. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Homeboyteddy

    Dass ist aber der Antrag der Linken der morgen behandelt wird, der ist separat und hat nichts mit der Petition vom Hanfverband zu tun.

  98. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Dingens
    Die Petition wurde auf morgen Vertagt.
    Hier nachzulesen was morgen auf der Tagesordnung steht.
    http://www.bundestag.de/dokumente/tagesordnungen/136.html
    Legalisierung von Cannabis durch Einführung von Cannabis-Clubs steht an letzter Stelle.
    MfG

  99. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Das Ergebnis würd mich auch mal interessieren!

  100. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @marco

    Im Endeffekt haben wir da die gleiche Meinung. Dein vorheriger Beitrag klang für mich allerdings so, als ob Cannabis sozusagen dass Heilmittel für alles wäre und uns Konsumenten, gegen alle Krankheiten Immun macht. Wäre natürlich schön wenn es so wäre, aber dass dem nicht so ist, wissen wir ja beide. 😆

    Kopfschmerzen habe ich recht selten, was wohl weniger an Cannabis liegt. Ich nehme allerdings auch nicht für jedes kleine Problem Medikamente. Erst wenn es wirklich schlimm ist und nicht mehr auszuhalten ist, dann denke ich darüber nach. Mir ist auch oft aufgefallen, dass die Menschen, die sofort zu Medikamenten greifen, öfter Beschwerden haben, als die, die nicht so häufig Medikamente zu sich nehmen. Vielleicht ist dass aber auch nur eine subjektive Wahrnehmung von mir.

    Mein Bruder leidet jeden zweiten Tag an Kopfschmerzen, nimmt auch immer sofort Tabletten dagegen ein. Bei meiner Mutter und vielen anderen ist es genauso.

    Abhängige wegzusperren ist natürlich keine Lösung, würde ich auch nie behaupten. Da gibt es viel bessere Alternativen, um suchtkranken Menschen zu helfen, als Gefängnisstrafen.

    Bezüglich der Jugendlichen, da fehlt es einfach an Aufklärung. Ich machte vor etwa 8 Jahren meinen Abschluss, während dieser Zeit wurde ich auf der Schule nie richtig über Drogen aufgeklärt. Meine Eltern wussten auch nichts konkretes darüber, also musste ich meine Erfahrungen selber sammeln.

    Ich weiß nicht, ob sich bis Heute in den Schulen etwas gebessert hat, aber ich bin davon überzeugt, dass eine vernünftige und vor allem, eine wahrheitsgetreue Aufklärung über Drogen viel mehr bringt, als eine Prohibition je bringen kann.

    Bei meinen Eltern hätte es auch ganz gut getan, vernünftig über Drogen aufgeklärt zu sein. Meine Mutter war damals Alkoholabhängig und es war eine scheiß Zeit für mich, dass mit ansehen zu müssen. Mittlerweile ist sie davon weg und ich konnte in den Jahren meine Eltern über die Themen Drogen aufklären. Aber es ist schon ein Armutszeugnis, wenn die Kinder irgendwann die Eltern über Drogen aufklären müssen und zeigt, dass hier etwas verkehrt läuft!

    Viele Eltern machen es sich auch zu einfach und ignorieren solche Themen absichtlich. Die tragen auch eine Mitschuld daran, wenn die eigenen Kinder irgendwann Drogen missbrauchen. Davon wollen die dann allerdings nichts wissen und schieben die Schuld schön weiter.

    Da bin ich teilweise froh, dass ich meine Kinder später vernünftig aufklären kann. Ich brauch da nichts verteufeln und kann vernünftige Argumente vorbringen, anstatt irgendwelche Phrasen zu wiederholen.

    Alkohol kann übrigens bereits an 14 Jährige ausgeschenkt werden, was ich unverantwortlich finde. Dass wusste ich bis vor kurzem selber nicht, bis mich ein bekannter darauf aufmerksam gemacht hatte. Der führt eine Gaststätte und sagte mir, dass 14 Jährige mit der Einwilligung und der Anwesenheit der Eltern, bereits ab 14 Bier trinken dürfen. So viel zum Schutz der Jugend vor gefährlichen Substanzen.

    Nette Grüße.

    Nordel.

  101. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @ nordel

    naja, nicht heilmittel, aber es macht doch viele sachen leichter zu “ertragen”
    ich denke, dass das “bild des perfekten bürgers” so aussieht, wenn du kopfschmerzen hast, gehst du zum arzt, dieser gibt dir tabletten, du gehst nach hause, isst die medis, wartest bis die kopfschmerzen weg snd und bist zufrieden mit dem system, weil es dich von deinen schmerzen befreite.
    wenn du es allerdings auf die nichtganz-gesellschaftliche weise machst, dann kostet dich es die selbe zeit, weniger geld und weniger stress, bis die kopfschmerzen weg sind. oder wann hattest du das letzte mal, für tage unerträgliche kopfschmerzen. wenn dass passiert, geht sogar ein cannabis-konsument zum arzt.

    klar wird es immer drogenabhängige geben, aber sie wegzusperren ist keine lösung. sog, endverbraucher (eigenbedarf usw.) werden 1. vom gesetz als kriminelle eingestuft und müssen durch einen haufen ärger um hilfe zu bekommen (jva, bewährung usw.) und 2. nicht mal der kleine konsument, sollte laut aussprechen was er macht.

    bei der sache mit den jugendlichen und keine drogen, stimme ich dir zu.
    wer in jungen jahren viele drogen konsumiert hat, weiss wovon ich spreche.

    man kann dies aber nicht dem staat überlassen, es den jugendlichen beizubringen. der gesetzgeber sieht es für aus reichen an, wenn man von schulischer aufklärung über gesetze durch einen polizisten, einen sprung zum bewährungshelfer macht.

    da es allerdings vom staat ermöglicht wird, alkohol an 16 jährige zu verkaufen, verliert der gesetzgeber sein argumentatives schlachtross.

  102. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    wann weiß man das ergebnis danke

  103. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Vielleicht warten die Damen und Herren noch auf den neuen EMCDDA Bericht der am 15.11 vorgestellt wird. Vielleicht gibt es dort was “neues” zulesen.
    http://www.emcdda.europa.eu/events/2011/annual-report

  104. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @marco

    Also ich finde du übertreibst da ein wenig in Bezug zu Cannabis als Heilmittel. Natürlich lindert Cannabis schmerzen und hilft bei bestimmten Krankheiten wie MS usw.

    Allerdings halte ich es für übertrieben zu behaupten, dass wir Cannabis-Konsumenten gegen Erkältungen, Kopfschmerzen, Schnupfen und dergleichen geschützt wären, alleine durch den Konsum von Cannabis. Wenn ich Kopfschmerzen habe, dann rauche ich ganz bestimmt kein Cannabis, weil dass den Zustand nur verschlimmern würde. Cannabis ist keine Kopfschmerztablette!

    Natürlich würden Medikamente wie Sativex oder Dronabinol keine Abnehmer mehr finden, diesbezüglich gebe ich dir vollkommen recht. Auch andere Medikamente wie Opiate würden weniger verschrieben werden.

    Dass die Pharma Industrien allerdings 50% des Umsatzes verlieren, diese Behauptung halte ich für gewagt und unrealistisch. Trotzdem ist eine Legalisierung den Pharma Konzernen aber ein Dorn im Auge, denn Umsatz würden die auf jeden Fall weniger machen als bisher.

    Drogenabhängige wird es auch nach einer Legalisierung noch geben, warum sollten die bei einer regulären Abgabe von Hanf verschwinden? Es gibt leider einen geringen Teil, der nicht mit Cannabis umgehen kann, den wird es auch nach einer Legalisierung noch geben.

    Ich bin allerdings auch der Überzeugung, dass es einen Großteil der Konsumenten, die behaupten von Cannabis süchtig zu sein, lediglich an Disziplin und Selbstbeherschung mangelt.

    Meistens handelt es sich dabei auch um Jugendliche, die ihr Fehlverhalten auf die Droge abschieben wollen. Wir sind uns bestimmt alle einig, dass keine Droge von Jugendlichen konsumiert werden sollte! Wenn dann allerdings so ein Fall auftaucht, wird gerne ein Schuldiger gesucht. Da ist es natürlich einfacher die Schuld der Droge zuzuschreiben, anstatt über die eigenen Fehler, oder die Fehler der Eltern, bei der Erziehung nachzudenken.

  105. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ab wann wird man denn das Ergebnis mitbekommen können?

    Grüße

  106. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    es wäre ja schön, wenn sich unsere ultrakonservativen politiker endlich über den gesellschaftlichen wandel der letzten 20 jahre bewusst werden und die weichen richtig stellen würden.
    ohne pessimistisch zu sein, aber ich glaube wir kriegen wieder eins in die fresse!!!
    ich hab unterschrieben!!!

    @@@ Fortinbras

    Meiner Meiunung nach, sind die Pharmaunternehmen einer der stärksten gegner dieses gesetzes. wäre cannabis morgen legal, würde deren umsatz um 50% einbrechen.
    1. cannabiskonsumenten, sind erfahrungsgemäß weniger anfällig, für leichte krankheiten, wie kopfschmerzen, schnupfen, erkältung

    2. wenn jeder sein eigenes gras anbauen darf, brauch ich kein Pharmaunternehmen, das mir viel kohle für ein kommerziell hergestelltes produkt abnimmt, was letztendlich den selben nutzen hat, wie cannabis. viele menschen würden auf die kraft der natur zurück greifen, als chemische waffen einzusetzen, d.h. anstatt sich mit medikamenten vollzupumpen, doch lieber mal nen joint rauchen.

    3. “drogenabhängigkeit” von cannabis, würde es nicht mehr geben. viele viele psycholgen, ärzte und heilpraktiker wären arbeitslos, da es “keine kranken” menschen mehr geben würde. es muss von den ärzten also nicht mehr auf die medikamente der pharmaindustrie zurückgegriffen werden, um “cannabisabhängigkeit” zu bekämpfen, was den profit erheblich senken dürfte

  107. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Immerhin steht am Donnerstag der Antrag “Die Linke” an 28 bzw. letzter Stelle an der Tagesordnung.

    “Beratung Antrag DIE LINKE.
    Legalisierung von Cannabis durch Einführung von Cannabis-Clubs
    – Drs 17/7196 –
    (TOP 28, 00:30 Stunden)”

    http://www.bundestag.de/dokumente/tagesordnungen/136.html

  108. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Wie ich eben erfahren habe hat der Petitionsausschuss die Petition heute nicht behandelt, sondern beschlossen sie zu vertagen. Sie ist nun frühstens am 9.11. wieder auf der Tagesordnung. Das ist zumindest besser als eine direkte Ablehnung, mal sehen was bei der nächsten Sitzung dabei rauskommt…

  109. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Peter”]14 leute die schon mal von vorne herein dagegen sind (cdu,csu,fdp);
    6 leute “anscheinend” dafür (grüne , linke);
    und 6 “unentschlossene” (spd)

    was bitte schön soll den dabei rauskommen wenn die mehrheit schon dagegen ist?[/quote]

    Naja, die FDP vertritt laut Programm durchaus den Inhalt unserer Petition und auch ihre Jugendorganisation, die Julis, haben fett Werbung für sie gemacht…

  110. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    protestmailer schon fertig abgetippt?

  111. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    jemand hat weiter unten geschrieben wenn hanf legalisiert wird, könnte ein komplett neuer wirtschaftlicher Zweig entstehen. Eben weil es nicht legal ist wird damit eine menge Geld gemacht. Beispiele: wird ein Kiffer mit sagen wir mal ein paar lächerlichen gramm erwischt, wird die Führerscheinstelle aktiv. MPU und der ganze spaß kosten ne menge Geld(und nerven). Dazu kommen meistens Anwalskosten. Ganze Anwaltskanzleien leben davon! (bei mir waren es mehrere tausend Euro! die Steuereinnahmen durch graßverkauf sind dagegen ein Witz) Die Pharmaindustrie kann ihren teueren Medikamente nicht mehr verkaufen weil sich die Leute anfangen selbst zu versorgen mit Graß. Die Polizei hätte keinen Grund mehr in Unsere Wohnungen einzubrechen um dort nach weiteren “Beweisen” zu suchen, und ihre Beförderung geht somit auch flöten. usw. usw.
    Ihr seht also das die illigalität dieser Pflanze sehr profitabel ist. leider..

  112. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    hoffen wir einfach das beste und falls es nichts wird geben wir nicht auf 🙂 wie und wann wird das ergebnis mitgeteilt ?

  113. RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Willy”]Hey Georg. Wurdest dueigentlich als Petitionssteller im Vorfeld eingeladen? Oder passiert das erst wenn die Tagesordnung entscheidet, dass die Petition im näheren besprochen wird? Oder ist das alles ein Schritt und du wurdest wegen der 50.000-Hürde grundlegend von einem Vorsprechen ausgeschlossen?[/quote]
    Mir wurde noch nichtmal mitgeteilt, dass die Petition auf der Tagesordnung steht, das ist nicht üblich. Ich habe das nur erfahren, weil ich regelmäßig nachgefragt habe. Eine Einladung ist nicht üblich und die Sitzung ist nicht öffentlich. Eingeladen werde ich nur, wenn eine öffentliche Anhörung beschlossen wird.

  114. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”waldhorn”]Hab mal die Seite der Mitglieder des Petitionsausschusses besucht.

    http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a02/mitglieder.html

    CDU / CSU (10 Mitglieder) SPD (6 Mitglieder) FDP (4 Mitglieder)
    DIE LINKE. (3 Mitglieder) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (3 Mitglieder)

    wer will wetten wie das ausgeht ?[/quote]

    is doch ne lächerliche verarsche!!! wie sollen wir so je zu einer gleichberechtigten gesellschafft kommen? politiker sollte man abschaffen die machen alles komplizierter als es sein müsste.warum soll ich mir von euch vorschreiben lassen was ich rauche? soll ich mich etwa mit tabak vergiften?des könnte euch so passen! kiffer wehrt euch gegen die offensichtliche diskriminierung..wozu haben wir verdammt nochmal ein grundgesetz? warum darf ich alkoholiker werden aber keine pflanze rauchen die niemanden umbringt?? deutschland sorgt sich mehr um seinen ruf im ausland als um sein eigenes volk! ich fühle mich durch diese drogenpolitik jedenfalls in meinen grundrechten verletzt und darüber sollten sie mal nachdenken meine damen und herren. Sie können sich wann es Ihnen beliebt ein Bier aufmachen oder eine Zigarette rauchen, warum lassen Sie mich und etliche andere Cannabiskonsumenten(wir wissen alle das es mehr als nur ein paar sind)dann zu Kriminellen erklären? Wie können Sie die Legalisierung von Nikotin und Alkohol(der übrigens durch Chemische Prozesse gewonnen wird im gegensatz zu Cannabis) rechtfertigen und THC verbieten? und da unsere welt von geld regiert wird…denken sie doch mal an die wirtschaftlichen aspekte der legalisierung nach, ein komplett neuer wirtschaftszweig würde entstehen.Naja ich werde den Kampf nicht aufgeben geschweige denn mir das Kiffen verbieten lassen.peace

  115. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Ralf”] es sind noch zu viele dämliche alte Nazisäcke und damit CDU-Wähler auf dieser Welt.[/quote]

    hey, hitler hat noch hanf anbauen lassen, wird zwar heute nichts helfen , aber wollte ich nur mal gesagt haben 😛

    schnaps, bier und hartz 4 – das ist deutschland 🙁

  116. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    14 leute die schon mal von vorne herein dagegen sind (cdu,csu,fdp);
    6 leute “anscheinend” dafür (grüne , linke);
    und 6 “unentschlossene” (spd)

    was bitte schön soll den dabei rauskommen wenn die mehrheit schon dagegen ist?

  117. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Streuner
    Ich hoffe das bekommt noch jemand mit, das man das gleich dort mit auf dem Ausschuß erzählt.

  118. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Also im Terminkalender der Ausschußsitzungen steht der Termin morgen erst garnicht drin!
    Auch Prima.
    http://www.bundestag.de/bundestag/aktuell/ausschussVerteiler/index.html

  119. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hab mal die Seite der Mitglieder des Petitionsausschusses besucht.

    http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a02/mitglieder.html

    CDU / CSU (10 Mitglieder) SPD (6 Mitglieder) FDP (4 Mitglieder)
    DIE LINKE. (3 Mitglieder) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (3 Mitglieder)

    wer will wetten wie das ausgeht ?

  120. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Wenn ich mir die lange Liste der Ignoranten von CDU ( mit Kauder “2 Maß Bier am Tag ist Kultur”)SPD und FDP ansehe, kann ich nur sagen, Leute macht euch keine Illusionen, die Petition wird in Rekordzeit in der Versenkung verschwinden, sollte das nicht der Fall sein, bin ich zum erstenmal bereit meine grundsätzlich pessimistische Haltung zu überdenken, würde ich gerne machen, hab aber keine große Hoffnung.Es ist wie schon weiter unten gesagt wurde, es sind noch zu viele dämliche alte Nazisäcke und damit CDU-Wähler auf dieser Welt.

  121. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    hab gerade was entdeckt:

    http://web.de/magazine/gesundheit/psychologie/13999952-us-studie-mehr-gewalttaten-bei-hoeherem-softdrink-konsum.html#.A1000107

    HZAMMER JETZT GEHTS LOS BALD GIBTS NUR NOCH HOFBRÄU 😥

  122. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Noch was:
    schau dir das mal an

    http://www.heise.de/tp/artikel/32/32511/1.html

    Da müsste man ansetzen

  123. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @ Willy
    da Da hast du sicherlich Recht.
    ABER ist dir klar, dass die Alkoholproduzenten unsummen an Werbung schalten.
    Es wäre interessanteinmal ein Statement von der Blümchenpresse zu erhalten wenn diese direkt angesprochen würden um über die Drogen allgemein mit für und wieder zu berichten ABER INCL. ALKOHOL.
    WETTE, dass Weed als Lebensgefährlich eingestuft wird und Alkohol und Tabak nicht angesprochen wird weil die ALLE Wissen, das diese DROGEN VERLIEREN WÜRDEN.
    Bedenke wenn die Drogenkartelle Werbung in diesen Zeitungen machen würden (Weil die das Geld haben nach Jahrzehnten staatlich zugesprochene Verdienste)wäre dies schon lange anders.
    Ein Positiver Bericht über CANNABIS und Krombacher & Co schaltet keine Werbungen mehr.
    TIP:
    kuk nach nem Redakteurssohn oder vielleicht Journalisten die Kiffen, schwärz ihn beim Landratsamt an damit der laufen muss und schon sieht das anders aus dann gibts plötzlich gute Nachrichten.
    Denk dran ” Jedem ist sein Hemd am nächsten.”
    Grüne Grüße

  124. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Das sehe ich anders, “auf die Straße” gehen ist zwar bei elementaren Angelegenheiten eine wirksame Angelegenheit, bei Randgruppen interessiert das jedoch keinen und ist total überschätzt. Die Zeiten sind vorbei, man kann sich digital überall über alles schlau machen, äußern usw. man muss nich dauernd auf die Straße rennen. Siehe Hanfparade, die ist zwar eine nette Idee, aber läuft schon so lange und auch recht groß (mehr bekommst du für die Liberalisierung nie zusammen) und hat noch genau 0 verändert. Lieber mal dem zuständigen Bezirks-/Kommunalpolitiker schreiben. Die wahre MAcht läge natürlich in den Medien, wenn Springer, Berltesmann und Burda wollen würden, wäre Cannabis nächsten Monat legal.

  125. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich denke die Petition kommt zum Falschen Zeitpunkt (falls es überhaupt einen richtigen gibt). Mit der CDU (ihre Wähler sind zwischen 40 und 95 und die sind leider die Mehrheit) und FDP (die haben größere Sorgen als sich um eine Minderheit zu kümmern) ist es nicht zu machen.
    Außerdem, und das will ich nochmal betonen, hat sich auf Bürokratischem Wege noch nie was geändert. Die einzige Sprache die diese heuchlerischen Politiker verstehen ist wenn die Leute auf die Straße gehen und das zu tausenden. Erst wenn wir ihnen sprichwörtlich in den Arsch treten ändert sich wirklich was. Vorher nicht

  126. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hey Georg. Wurdest dueigentlich als Petitionssteller im Vorfeld eingeladen? Oder passiert das erst wenn die Tagesordnung entscheidet, dass die Petition im näheren besprochen wird? Oder ist das alles ein Schritt und du wurdest wegen der 50.000-Hürde grundlegend von einem Vorsprechen ausgeschlossen?

  127. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    [quote name=”Klaus”]@Randy:

    30000 Stimmen sind für eine nicht durch die Medien gehypte Petition nicht wenig, aber du hast vollkommen recht, es ist ein Witz, wenn man allein die Zahlen der Cannabis-Konsumenten betrachtet. Es gibt auch viele aufgeklärte Nicht-Konsumenten, die für eine Entkriminalisierung sind.

    Aber wieso sollte man es der breiten Masse verübeln, wenn selbst unsere Drogenbeauftragte weniger über Cannabis und Sucht weiß als ich..[/quote]
    He Klaus vielleicht ist das ja nur ne Masche von der Dyckmanns pass auf ich bin mal gespannt wer von den Politiker und Beamte später mal sagen “Ja ich kiffe und das ist gut so!!”

  128. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Hi Leute hab gerade mal wieder auf N24 den Hungerspot von Afrika gesehen.
    Die haben ja die Sonne die die brauchen um sich von Hanfsamen zu ernähren da könnte mal ein Ansatz sein. Wäre nicht das erste mal das sich die Mensxheit mit Hanfsamen über Wasser halten.
    Ach ja ich vergass in Afrika ist Hanf ja auch verboten um Kommerziell damit etwas an zufangen.
    Wegen Mittwoch (hab da Geburtstag) wär doch ein tolles Geburtstagsgeschenk wenn sich etwas bewegen würde.

  129. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    eiso ich drücke auch fest die daumen dafür, dass sie endlich einsehen das cannabis nichts schlechtes ist. Für mich ist cannabis eine lebenseinstellung die mich dazu geführt hat im reinen zu meinem bewusstsein zu kommen, nur der staat unterdückt und die polizei setzt unter druck.da sind ja paranoia vorprogrammiert. Das gleiche wenn ich heimlich alcohol trinken müsste, dann hät ich auch immer angst das sie mich erwischen und mich darauf auch noch bestrafen. Daher denke ich wird paranoier usw vom staat ausgelöst……..

  130. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Es wäre schön, wenn die FDP endlich mal einen eigenen Standpunkt entwickeln würde, anstatt immer nur der CDU nach dem Mund zu reden.
    Cannabiskonsumenten entkriminalisieren, für eine freie Wahl von Rauschmitteln eintreten, das würde der verstaubten FDP endlich mal so etwas wie einen liberalen Anstrich verleihen.

  131. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    @Randy:

    30000 Stimmen sind für eine nicht durch die Medien gehypte Petition nicht wenig, aber du hast vollkommen recht, es ist ein Witz, wenn man allein die Zahlen der Cannabis-Konsumenten betrachtet. Es gibt auch viele aufgeklärte Nicht-Konsumenten, die für eine Entkriminalisierung sind.

    Aber wieso sollte man es der breiten Masse verübeln, wenn selbst unsere Drogenbeauftragte weniger über Cannabis und Sucht weiß als ich..

  132. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich glaube fast, wir sollten unsere erwartungen relativieren. Wenn alleine in Duisburg knapp 40.000 unterschriften dafür gesammelt werden können, dass der bürgermeister abdanken soll, können unsere gesamtdeutschen 31.000 gar nicht so viel sein.
    Allerdings will ich das jetzt nicht schlecht reden, die Petition an sich ist ein Erfolg, nur muss sich die Zahl der Teilnehmer zum nächsten Versuch erneut verzehnfachen, denke ich, und da sind wir alle gefordert, mein Umfeld darf sich ständig mit mir über Sinn und Unsinn des Drogenverotes außeinandersetzen!
    In diesem Sinne 😉

  133. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Kleiner Nachtrag:
    Der Titel des Programms lautet “Die Mitte stärken.
    Deutschlandprogramm 2009″ und nicht wie in meinen Zitaten angegeben “Deutschlandprogramm09” diesen kleinen Fehler bitte ich nicht weiter zu beachten :-*
    Für interessierte zum selber recherchieren: http://www.fdp.de/files/565/Deutschlandprogramm09_Endfassung.pdf

    Wie erwähnt taucht das Wort Cannabis auf (auch im Register) allerdings ist der “Abschnitt” (Wenn man es überhaupt so nennen kann) mehr als dürftig.
    Der innere Konflikt den dieses Thema bei der Partei auslöst ist nicht zu übersehen.
    Hoffen wir, dass die richtigen Leute anwesend sind.

    MfG
    Emil

  134. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Am Mittwoch (26.10.11) kann die FDP zeigen wie Souverän sie ist und ob sich die Partei treu bleibt. Die FDP spricht wie keine andere Partei von Verantwortung, Freiheit und Selbstbestimmung.
    “Wir wenden uns an alle mündigen und verantwortungsbereiten
    Bürgerinnen und Bürger. Sie erkennen selbst, was getan werden muss und brauchen
    dafür keine bevormundende Staatsbürokratie.” (FDP, Deutschlandprogramm09, 2009)
    Das Programm selber enthält zwar das Wort “Cannabis” geht, aber nicht weiter auf das Thema ein.
    “Das liberale Menschenbild, das auf freier Selbstbestimmung beruht, verlangt Freiheit
    von Sucht und Abhängigkeit. Um dies zu erreichen, setzt liberale Drogen- und Suchtpolitik
    auf die drei Säulen Prävention, Therapie und, wo notwendig, Repression.” (FDP, 2009). Danach müssten Alkohol und Zigaretten (die im Programm auch erwähnt werden) ebenfalls unter “Repression” stehen.
    Ferner:
    “Dabei darf es nicht zu einer Ausweitung der Verbotspolitik kommen. Notwendig ist eine Präventionsstrategie
    mit angemessener finanzieller Ausstattung.” (FDP, 2009)
    Daraus leite ich ab, dass im schlimmsten Fall der status quo weiter praktiziert wird. Welcher aber für eine liberale, progressive Partei nicht zu vertreten sein dürfte.

    Also meiner Meinung nach muss die FDP dem Antrag zustimmen. Tut sie es nicht, wird sie auch die letzten 1.8% (in Berlin) der Wähler verlieren. Die FDP darf sich nicht weiter vor der Thematik verstecken. Sollte die FDP dies dennoch tun ist die glaubwürdigkeit (noch weiter, ja das geht) Gefährdet. Selbst diejenigen die immernoch an das liberale bei den Liberalen glauben werden ernsthaft über die Partei nachdenken müssen.
    Ich warte gespannt auf diesen Mittwoch und die Ergebnisse.

    Mit freundlichen Grüßen
    Emil

  135. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Wir müssten diese Petition mal öffentlich kriegen, aber da gibt es leider viel zu viele Konsumenten, die nicht dazu stehen oder einfach zu faul sind.. 😐

  136. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Das wird doch eh nichts, solange CDU die meisten Sitze hat. Diese Vollidioten werden einstimmig dagegen stimmen. FDP werden es sich wegen Cannabis mit ihren Kollegen von der CDU sicher nicht verspaßen wollen.

    Folge:
    Petition abgelehnt, um die Bevölkerung vor den bösen Haschgiftspritzern zu schüzen. Das ganze System ist zum kotzen. Ich muss als normaler Bürger nach wie vor um meine Existenz bangen, die letztendlich vom Führerschein abhängt, nur weil ich gerne Cannabis konsumiere, womit ich keiner Sau Schaden zufüge. Naja, was will man machen.. 🙁

  137. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich wäre auch dankbar dafür wenn sich endlich etwas tun würde. Man sollte als Kranker seine Arzneimittel selbst bestimmen dürfen und nicht was die Geier von der Pharmalobby einem vorsetzen!

  138. Anonymous

    RE: Bundestag: Cannabispetition am Mittwoch auf der Tagesordnung
    Ich hoffe sie bewirkt etwas. Ich würd mich tierisch freuen. Es wird Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert